Abo
  • IT-Karriere:

Klage gegen Network Solution und ICANN

Angebliche Unregelmäßigkeiten bei Domain-Registrierungen

Der Domain-Registrar Network Solution (NSI) sieht sich einer Sammelklage gegenüber. Eine Anwaltkanzlei aus Los Angeles wirft dem Unternehmen Betrug im Zusammenhang der Vergabe von Domains vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben der kalifornischen Anwälte habe NSI Domain-Namen, nach denen Nutzer gesucht hatten, selbst registriert. Wollten die Kunden die Domain bei einem anderen Registrar kaufen, bekamen sie die Meldung, der Domain-Name sei nicht verfügbar.

Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Die Interessenten sahen sich vor der Wahl gestellt, einige Tage zu warten - und dabei zu riskieren, dass sich inzwischen jemand anderes die Domain schnappte. Oder sie registrierten die Domain sofort über NSI, zahlten dabei aber einen deutlich höheren Preis als bei den NSI-Konkurrenten. NSI verlange für die Registrierung 35,- US-Dollar, während andere Registrare dafür nur 10,- US-Dollar berechnen, so die Anwälte.

Möglich wird das durch einen Passus in den Regularien der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), die die Top Level Domains verwaltet. Danach kann ein registrierter Domain-Name innerhalb von 5 Tagen kostenfrei zurückgegeben werden. Da diese Regelung der Praxis von NSI Vorschub leiste, haben die Anwälte ICANN in die Klage mit einbezogen.

"Stellen Sie sich vor, sie fragten einen Autonhändler, ob er ein schwarzes Kabrio im Angebot habe, und Sie wären dann gezwungen, das Auto bei ihm zu kaufen. Würden Sie dabei einen guten Preis erzielen? Jedes Mal, wenn jemand Network Solution nach einem Domain-Namen fragt, schafft das Unterehmen ein Monopol für sich selbst und zwingt den Kunden seinen Preis auf", begründet der Anwalt Brian Kabateck die Klage.

NSI hingegen verteidigt diese Praxis, da sie das so genannte "Domain Name Front Running" verhindere.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

kendon 27. Feb 2008

auch hier kein text


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /