Abo
  • Services:

Steam könnte auch zum Musik- und Video-Shop werden

Valve denkt über Ausweitung seines Spiele-Download-Dienstes nach

Beim Spielestudio Valve wird derzeit auch mit dem Gedanken gespielt, über den Download-Dienst Steam nicht nur Windows-Spiele, sondern auch andere Inhalte wie Videos und Musik anzubieten. In einem Interview gab Valves Marketing-Chef Doug Lombardi an, dass noch vor Ende des Jahres weitere digitale Inhalte in Form von Pilot-Programmen in Steam zu entdecken sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber Tom's Games gab Lombardi an, dass Steam noch 2008 um mehr Gelegenheitsspiele (Casual Games) und internationale Titel erweitert werden wird. "Wir schauen uns auch andere Arten von Inhalten an, wie Video und Musik", so Lombardi weiter. Es gäbe bereits Gespräche und Treffen mit möglichen Partnern und noch vor Ende 2008 könnten einige Pilot-Programme starten, die andere Inhalte als Spiele auf die Steam-Plattform bringen.

Kürzlich vermeldete Valve, dass Steam mittlerweile 15 Millionen Nutzer versammelt und vernetzt. Damit ist das Portal auch der bis dato kundenstärkste Spiele-Download-Dienst auf dem Windows-PC und wird auch von anderen Spieleentwicklern und Publishern als zusätzliche Vertriebsplattform genutzt. Mit Steamworks hat Valve mittlerweile Entwicklern auch kostenlose Schnittstelle und Tools an die Hand gegeben, um ihre Spiele besser auf Steam anpassen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und Vive Pro vorbestellbar

das bo 11. Mär 2008

Johnny Cache 27. Feb 2008

Die letzten male habe ich versandkostenfrei in Kanada bestellt. Bisher lief das noch...

Colonel Kurtz 27. Feb 2008

k.t.

^Andreas... 27. Feb 2008

Darauf wollte ich hinaus. Und stimme zu.

FnordGT 27. Feb 2008

Aus aktuellem Anlass wird Steam ab heute Water heißen... FnordGT


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /