Abo
  • Services:

Apples MacBook und MacBook Pro nun mit Penryn-Prozessor

MacBook Pro erhält ein Multi-Touch-Trackpad

Wie schon seit einigen Wochen erwartet hat Apple seine Notebook-Serien MacBook und MacBook Pro überholt und mit Intels aktuellen Core-2-Duo-Prozessoren mit Codenamen Penryn ausgestattet. Dem MacBook Pro spendiert Apple zudem ein Multi-Touch-Trackpad, wie es schon im MacBook Air steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple Mac Book
Apple Mac Book
Apples neue Notebooks kommen mit Intels Penryn-Chips daher, wobei in den MacBooks jeweils ein Core 2 Duo mit 3 MByte L2-Cache und Taktfrequenzen von 2,1 bzw. 2,4 GHz steckt, während sich im MacBook Pro ein Core 2 Duo mit 6 MByte L2-Cache und Taktfrequenzen zwischen 2,4 und 2,6 GHz befindet. Vom kleinsten MacBook-Modell (1 GByte) abgesehen werden alle neuen Notebooks mit 2 GByte RAM ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Apple Mac Book Pro 15
Apple Mac Book Pro 15
Wie auch bisher besitzt MacBook dabei ein 13,3-Zoll-Display (1.280 x 800 Pixel Auflösung), das MacBook Pro ein 15-Zoll-Display (1.440 x 900 Pixel Auflösung und LED-Hintergrundbeleuchtung) oder 17-Zoll-Display (1.680 x 1.050 Pixel Auflösung). Um die Grafik kümmert sich beim MacBook Intels integrierter Grafikchip GMA X3100.

Mehr Leistung bietet das MacBook Pro, in dem Nvidias 8600M GT steckt. Die 15-Zoll-Modelle können auf 256 MByte GDDR3-Grafikspeicher zurückgreifen und die 17-Zoll-Varianten nutzen 512 MByte GDDR3-Grafikspeicher. WLAN wird nach der aktuellen Vorabversion von IEEE 802.11n unterstützt, zudem gibt es einen Gigabit-Ethernet-Port, Bluetooth und eine iSight-Kamera.

Neu im MacBook Pro ist zudem das Multi-Touch-Trackpad, das Apple mit dem MacBook Air einführte. Es unterstützt mit zwei Fingern ausgeführte Gesten, so ähnlich wie man es vom iPhone oder iPod Touch kennt.

Laut Apple sind die neuen MacBook- und MacBook-Pro-Modelle ab sofort zu haben. Das MacBook kommt in drei Varianten: In weiß mit 2,1 GHz Core 2 Duo, 1 GByte RAM, 120 GByte großer SATA-Festplatte, Combo-Lauferk (DVD-ROM, CD-RW) für 999,- Euro, mit 2,4-GHz-Prozessor, 2 GByte RAM, einer 160 GByte großen Festplatte sowie einem SuperDrive (DVD+/-R DL, DVD+/-RW, CD-RW) für 1.199,- Euro sowie in schwarz mit 250 GByte großer Festplatte für 1.399,- Euro.

Apple Mac Book Pro 17
Apple Mac Book Pro 17
Das MacBook Pro gibt es ebenfalls in drei Versionen, die beiden kleineren davon verfügen über ein 15-Zoll-Display, das größere bringt ein 17-Zoll-Display mit. Das kleinste Modell kostet 1.799,- Euro verfügt über einen Core 2 Duo mit 2,4 GHz (6 MByte L2-Cache), 2 GByte RAM, eine 200 GByte große SATA-Festplatte und ein SuperDrive. Das mittlere Modell kommt mit einem 2,5-GHz-Prozessor und einer 250 GByte großen Festplatte für 2.199,- Euro daher. Das 17-Zoll-Model kostet bei sonst gleicher Ausstattung 2.499,- Euro.

Build-to-Order-Modelle sind mit schnelleren Prozessoren und größeren Festplatten zu haben. Zudem kann ein 17-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln gewählt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 1,99€

Daniel Vierling 08. Jun 2008

Schließe mich Deiner Meinung an. Hab mir zu meinem Heim-PC (ein halbes Jahr alt), ein...

Nico1337 03. Mär 2008

Also ich besitze ein Macbook, SantaRosa, also das vor diesem hier, sprich ohne Penryn...

unterschichtenf... 27. Feb 2008

sein klon!

Klatscher 27. Feb 2008

Ja nur leider mit viel zu wenig Anschlussmöglichkeiten und somit kein adäquater Ersatz...

Granada 27. Feb 2008

ich hatte bei Dell noch nie solche Problem wie jetzt mit 3 Mac Book Pro. Bei 2 iMacs war...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /