Abo
  • Services:

Verbot wegen illegaler Gewinnspiele per Telefon

Bundesnetzagentur geht gegen großflächigen Rufnummernmissbrauch vor

Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung einer (0)900er-Rufnummer wegen Rufnummern-Spams angeordnet, um gegen einen Fall von großflächigem Rufnummernmissbrauch vorzugehen. Dem betroffenen Unternehmen wurde untersagt, das betriebene Geschäftsmodell fortzusetzen. Ansonsten wurde die Zahlung von Zwangsgeldern angedroht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das betroffene Telekommunikationsunternehmen hatte mittels Telefoncomputern Verbraucher angerufen und ihnen vorgetäuscht, sie hätten einen Preis gewonnen. Weitere Informationen zu dem Gewinn sollten die Angerufenen durch Druck einer bestimmten Taste auf ihrem Telefon erhalten. Daraufhin wurden sie auf die Rufnummer (0)900-3101655 weitervermittelt, was mit entsprechend hohen Gebühren verbunden war. Hierbei wurde sogar eine eingerichtete Sperre für (0)900er-Rufnummern umgangen. Die Bundesnetzagentur hat dem Unternehmen diese Praxis nun vollständig verboten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg

Die Verfügung der Bundesnetzagentur schreibt dem Unternehmen vor, keine illegale Telefonwerbung mehr durchzuführen. Auch dürfe die Firma keine Rechnungen mehr erstellen und auch keine Inkassoverfahren anstrengen. Insgesamt wurde das angewandte Geschäftsmodell komplett verboten. Falls sich die Firma nicht daran hält, muss es Zwangsgelder entrichten.

"Wir schützen die Verbraucher und gehen unnachgiebig gegen einen derartig organisierten Rufnummernmissbrauch vor. Das Telekommunikationsgesetz hat uns Instrumente an die Hand gegeben, mit denen wir den Missbrauch von Telefonnummern bekämpfen können", erklärte Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur. Die verfügbaren Instrumente würden dafür voll ausgeschöpft werden. Es dürfe nicht zu Schlupflöchern für Unternehmen kommen, die durch technische Manipulationen eindeutige Regeln umgehen wollen, ergänzte Kurth und erklärte: "Missbrauch von Rufnummern und Tricks dürfen nicht Basis für Geschäftsmodelle sein".

Bei solchen Gewinnspielen würden nur die Unternehmen gewinnen, die derartige telefonische Gewinnspiele veranstalten und über teure Rufnummern abrechnen. Unsere Maßnahme solle daher auch als deutliches Signal an Verbraucher und Unternehmen verstanden werden, dass die Bundesnetzagentur gegen die rechtswidrige Nutzung von Nummern und Umgehung von Sperrmöglichkeiten hart einschreite, bekräftigte Kurth. Seit dem 1. September 2007 gelten neue Regeln für den Fall eines Rufnummernmissbrauchs.

Betroffene Verbraucher können sich unter der Rufnummer (0291)9955-206 oder per E-Mail unter rufnummernmissbrauch@bnetza.de an die Bundesnetzagentur wenden. Alternativ ist auch die Kontaktaufnahme auf dem Postweg möglich:

Bundesnetzagentur 
Nördeltstr. 5 
59872 Meschede 

oder

Bundesnetzagentur 
Schütt 13 
67433 Neustadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

so und so 27. Feb 2008

Es gibt auch brauchbare Möglichkeiten der bezahlung. Nicht immer möchte ich überalle...

Go`lemo 27. Feb 2008

Es ist immerhin besser zu wissen, dass das Geld nicht mehr in den Händen der Betrüger...

Andreas Heitmann 26. Feb 2008

Die Regierung weiß seit Jahr und Tag um das brisante Thema, und redet sich durch das...

AxxO 26. Feb 2008

*plonk*

AxxO 26. Feb 2008

Steht doch im Trackback. Oder per Reg TP http://bo2005.regtp.de/prg/srvcno/srvcno900.asp...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /