Abo
  • Services:

grml 1.1 - Linux-Distribution für Administratoren

Skunk, Schwammerlklauber und Pfuh stehen zum Download bereit

Die Debian-basierte Linux-Live-CD für Administratoren und Nutzer von Kommandozeilen-Applikationen "grml" ist in der Version 1.1 alias "Skunk" erschienen. Die 64-Bit-Variante gibt es in der Version 0.2 mit dem prägnanten Codenamen "Schwammerlklauber".

Artikel veröffentlicht am ,

grml 1.1 mit Fluxbox
grml 1.1 mit Fluxbox
Grml 1.1 bzw. grml64 0.2 sind die beiden ersten stabilen grml-Ausgaben auf Basis des neuen Build-Frameworks "grml-live", das seinerseits auf FAI (Fully Automatic Installation) basiert. Diese Basis nutzen die grml-Entwickler auch, um mit "grml-medium" eine weitere grml-Variante anzubieten, die die Lücke zwischen grml und grml-small schließt und sowohl für 32-Bit- als auch 64-Bit-Systeme angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

grml
grml
Darüber hinaus enthält die neue grml-Ausgabe Software- und Kernel-Updates, zahlreiche neue Pakete und eine erweiterte Hardware-Unterstützung. So kommt die LZMA-Kompression für squashfs zum Einsatz und es gibt einige zusätzliche Kernel-Module wie atl2, iscsitarget, madwifi und loop-aes. Ganz nebenbei soll grml nun auch problemlos auf dem Eee-PC von Asus zu installieren sein.

Grml und grml64 stehen ab sofort unter grml.org zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  2. 199€ für Prime-Mitglieder
  3. 399€ (Vergleichspreis 469€)

<°(((((>< 27. Feb 2008

<°(((((>< Ich glaub du bist der langweiligste Troll den ich je gesehen habe...

RanTanPlan 26. Feb 2008

Gerade bei grml sind die Codenamen immer nen Lacher wert: grml 1.0 - codename...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /