Abo
  • Services:

Tages-Flatrate: Vodafone senkt Preise für Websessions

Eine Stunde Surfen soll knapp 3,- Euro kosten

Derzeit purzeln nicht nur die Preise für Telefonate, auch beim Datenverkehr tut sich etwas. Vodafone will in Zukunft für eine Stunde Internetsurfen im deutschen Vodafone-Netz 2,95 Euro berechnen. Auch der 24-Stunden-Tarif wird günstiger, ab 1. Mai 2008 steigt der Preis jedoch wieder.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bis zum 30. April 2008 will Vodafone seinen Kunden das Surfen mit den Vodafone-WebSessions schmackhaft machen: Der Mobilfunker berechnet für 24 Stunden mobiles Surfen 4,95 Euro, dabei kann der Nutzer ohne Volumenbegrenzung surfen und die Verbindung auch unterbrechen und später wieder aufnehmen. Ab dem 1. Mai 2008 soll sich der Preis für 24 Stunden allerdings wieder fast verdoppeln - auf 7,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Wer nur einmal kurz eine E-Mail beantworten will, kann auch kleinere Einheiten buchen: Die kleinste Vodafone-WebSession dauert 30 Minuten und wird mit 1,95 Euro abgerechnet. Eine Stunde Internetsurfen im deutschen Vodafone-Netz soll 2,95 Euro kosten. Die 2-Stunden-Sitzung, die bislang mit 9,95 Euro zu Buche schlug, entfällt. Für die Internetnutzung im Ausland stehen allen Kunden wie bisher die Vodafone WebSessions International 24 Stunden für 14,95 zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich sowohl an Vertrags- als auch an Prepaid-Kunden, die gelegentlich mit ihrem PC oder Laptop ins Internet gehen. Voraussetzung für das Surfen per Vodafone-WebSessions ist eine Vodafone-Datenkarte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS

captnrexx 26. Feb 2008

Doch, hab ich gemacht. o2 bietet nämlich auch einen vertrag ohne Grundgebühr und ohne...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /