Abo
  • Services:

Tages-Flatrate: Vodafone senkt Preise für Websessions

Eine Stunde Surfen soll knapp 3,- Euro kosten

Derzeit purzeln nicht nur die Preise für Telefonate, auch beim Datenverkehr tut sich etwas. Vodafone will in Zukunft für eine Stunde Internetsurfen im deutschen Vodafone-Netz 2,95 Euro berechnen. Auch der 24-Stunden-Tarif wird günstiger, ab 1. Mai 2008 steigt der Preis jedoch wieder.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bis zum 30. April 2008 will Vodafone seinen Kunden das Surfen mit den Vodafone-WebSessions schmackhaft machen: Der Mobilfunker berechnet für 24 Stunden mobiles Surfen 4,95 Euro, dabei kann der Nutzer ohne Volumenbegrenzung surfen und die Verbindung auch unterbrechen und später wieder aufnehmen. Ab dem 1. Mai 2008 soll sich der Preis für 24 Stunden allerdings wieder fast verdoppeln - auf 7,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Wer nur einmal kurz eine E-Mail beantworten will, kann auch kleinere Einheiten buchen: Die kleinste Vodafone-WebSession dauert 30 Minuten und wird mit 1,95 Euro abgerechnet. Eine Stunde Internetsurfen im deutschen Vodafone-Netz soll 2,95 Euro kosten. Die 2-Stunden-Sitzung, die bislang mit 9,95 Euro zu Buche schlug, entfällt. Für die Internetnutzung im Ausland stehen allen Kunden wie bisher die Vodafone WebSessions International 24 Stunden für 14,95 zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich sowohl an Vertrags- als auch an Prepaid-Kunden, die gelegentlich mit ihrem PC oder Laptop ins Internet gehen. Voraussetzung für das Surfen per Vodafone-WebSessions ist eine Vodafone-Datenkarte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

captnrexx 26. Feb 2008

Doch, hab ich gemacht. o2 bietet nämlich auch einen vertrag ohne Grundgebühr und ohne...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /