Abo
  • Services:

Interview: Bungie, die Halo-Zukunft und KI-Entwicklung

Golem.de: Lässt sich quantifizieren, wie viel Rechenleistung auf die KI verwendet wird?

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock

Chris Butcher: Ja, aber man muss das aufteilen. Denn KI ist ja zum einen die unsichtbare Entscheidungsfindung und dann deren sichtbare Umsetzung. Was Letztere anbelangt, so macht die KI etwa 60 bis 70 Prozent von dem aus, was die Grafik bekommt. Bei Halo 3 kümmert sich einer der Prozessoren der Xbox 360 nur um die Grafik. Von der zweiten CPU werden also etwa 60 bis 70 Prozent für die KI-Umsetzung verwendet, vor allem für Physik und Vehikel. Die unsichtbare KI braucht hingegen nicht dermaßen viel Rechenleistung. Es geht mehr darum, viele Informationen über die Umgebung zu haben. Der Entscheidungsalgorithmus selbst ist eher klein, aber in ihm steckt eine Menge Entwicklungsleistung - und auch eine Menge an Sourcecode. Die KI macht bestimmt 20 Prozent oder mehr des gesamten Sourcecodes von Halo 3 aus! Der Grafikbereich wiederum benötigt nur wenig Sourcecode, aber natürlich viele Daten, also Grafiken, Modelle, Animationen und so weiter. Der KI-Kern, der Entscheidungen trifft, ist eher klein, aber die KI sammelt enorm viele Informationen. Es geht darum, aus der Vielzahl von Objekten und Geschehnissen in der Spielwelt diejenigen herauszufiltern, die für den Entscheidungsprozess wichtig sind. Das wiederum verursacht eine Menge Rechenzeit, vielleicht 15 Prozent von der Gesamtzeit.

Golem.de: Welcher Bereich von Halo 3 hätte es deiner Meinung nach am meisten nötig, in einem kommenden Halo-Spiel verbessert zu werden?

Chris Butcher: Ich kann noch nichts über unsere zukünftigen Projekte sagen. Aber ein Spiel wie Halo 3 würde am meisten von einer Fortentwicklung im Bereich der Charaktere profitieren. Das ist eine überdisziplinäre Aufgabe. Ich glaube also nicht, dass wir unbedingt ein besseres Animationssystem brauchen. Oder mehr KI. Oder mehr gesprochene Dialoge. Vielmehr muss dieses ganze System noch besser zusammenarbeiten, um eine stärkere emotionale Erfahrung für den Spieler zu erschaffen. Damit er das Gefühl hat, wirklich an einem Spielcharakter zu hängen. Wenn ich generell über unsere kommenden Projekte reden soll, dann ist es diese emotionale Bindung der Spieler mit Spielcharakteren, um die wir uns ganz stark kümmern wollen. [von Jörg Langer]

 Interview: Bungie, die Halo-Zukunft und KI-Entwicklung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

razer 27. Feb 2008

du meinst dass die engländer dass "eingeenglischt" haben oder worauf willst du hinaus...

moepus 27. Feb 2008

die previews sehen im vergleich zum endprodukt armseelig aus. ja, die landschaft ist...

BOND_WR 26. Feb 2008

Ich habe Ingenieurinformatik studiert und nun bin ich Dipl. -Ing. und nicht Dipl...

Ameriakner 26. Feb 2008

Ach, lern' du mal Tippen, dann reden wir weiter...

~jaja~ 26. Feb 2008

Guter Witz.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /