Abo
  • Services:

Interview: Bungie, die Halo-Zukunft und KI-Entwicklung

Golem.de: Lässt sich quantifizieren, wie viel Rechenleistung auf die KI verwendet wird?

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Chris Butcher: Ja, aber man muss das aufteilen. Denn KI ist ja zum einen die unsichtbare Entscheidungsfindung und dann deren sichtbare Umsetzung. Was Letztere anbelangt, so macht die KI etwa 60 bis 70 Prozent von dem aus, was die Grafik bekommt. Bei Halo 3 kümmert sich einer der Prozessoren der Xbox 360 nur um die Grafik. Von der zweiten CPU werden also etwa 60 bis 70 Prozent für die KI-Umsetzung verwendet, vor allem für Physik und Vehikel. Die unsichtbare KI braucht hingegen nicht dermaßen viel Rechenleistung. Es geht mehr darum, viele Informationen über die Umgebung zu haben. Der Entscheidungsalgorithmus selbst ist eher klein, aber in ihm steckt eine Menge Entwicklungsleistung - und auch eine Menge an Sourcecode. Die KI macht bestimmt 20 Prozent oder mehr des gesamten Sourcecodes von Halo 3 aus! Der Grafikbereich wiederum benötigt nur wenig Sourcecode, aber natürlich viele Daten, also Grafiken, Modelle, Animationen und so weiter. Der KI-Kern, der Entscheidungen trifft, ist eher klein, aber die KI sammelt enorm viele Informationen. Es geht darum, aus der Vielzahl von Objekten und Geschehnissen in der Spielwelt diejenigen herauszufiltern, die für den Entscheidungsprozess wichtig sind. Das wiederum verursacht eine Menge Rechenzeit, vielleicht 15 Prozent von der Gesamtzeit.

Golem.de: Welcher Bereich von Halo 3 hätte es deiner Meinung nach am meisten nötig, in einem kommenden Halo-Spiel verbessert zu werden?

Chris Butcher: Ich kann noch nichts über unsere zukünftigen Projekte sagen. Aber ein Spiel wie Halo 3 würde am meisten von einer Fortentwicklung im Bereich der Charaktere profitieren. Das ist eine überdisziplinäre Aufgabe. Ich glaube also nicht, dass wir unbedingt ein besseres Animationssystem brauchen. Oder mehr KI. Oder mehr gesprochene Dialoge. Vielmehr muss dieses ganze System noch besser zusammenarbeiten, um eine stärkere emotionale Erfahrung für den Spieler zu erschaffen. Damit er das Gefühl hat, wirklich an einem Spielcharakter zu hängen. Wenn ich generell über unsere kommenden Projekte reden soll, dann ist es diese emotionale Bindung der Spieler mit Spielcharakteren, um die wir uns ganz stark kümmern wollen. [von Jörg Langer]

 Interview: Bungie, die Halo-Zukunft und KI-Entwicklung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

razer 27. Feb 2008

du meinst dass die engländer dass "eingeenglischt" haben oder worauf willst du hinaus...

moepus 27. Feb 2008

die previews sehen im vergleich zum endprodukt armseelig aus. ja, die landschaft ist...

BOND_WR 26. Feb 2008

Ich habe Ingenieurinformatik studiert und nun bin ich Dipl. -Ing. und nicht Dipl...

Ameriakner 26. Feb 2008

Ach, lern' du mal Tippen, dann reden wir weiter...

~jaja~ 26. Feb 2008

Guter Witz.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /