Sonys W300 bringt 13,6 Megapixel in einem Titangehäuse unter

Kamera mit 3fach-Zoom und Bildstabilisierung

Sony hat mit der Cyber-shot W300 ein besonders stabiles Digitalkameramodell vorgestellt, das eine sehr hohe Auflösung erzielt. Mit dem 1/1,7 Zoll großen CCD werden 13,6 Megapixel aufgenommen - das entspricht Bildern mit den Maßen von 4.224 x 3.168 Pixeln. Die Kamera sitzt in einem Gehäuse aus einer Titanlegierung und soll dadurch gegen Schrammen immun sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Cyber-shot DSC-W300
Sony Cyber-shot DSC-W300
Die Cyber-shot DSC-W300 von Sony löst die DSC-W200 ab, die das Unternehmen im März 2007 vorstellte. Die Vorgängerin bot eine Auflösung von rund 12 Megapixeln. Sonys Neue erreicht eine Lichtempfindlichkeit von ISO 80 bis ISO 3200, wobei neben einer manuellen auch eine automatische Kontrolle darüber möglich ist. Die Verschlusszeiten reichen von 1/4 bis 1/2000 Sekunde im Automatik- und von 30 bis 1/1000 Sekunde im manuellen Modus. Die Kamera kann Bildfolgen von bis zu 5 Bildern pro Sekunde aufnehmen, dann allerdings nur mit 3 Megapixeln.

Stellenmarkt
  1. ERP Specialist / Anwendungsbetreuer (m/w/x)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
  2. Lead Developer Java (m/w/d) Versicherungssystem Komposit
    W&W Informatik GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Auf der Rückseite der Kamera sitzt ein 2,7 Zoll großes LCD mit einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Außerdem ist ein optischer Zoomsucher vorhanden - ein Ausstattungsmerkmal, das die meisten Digitalkameras heutzutage nicht mehr mitbringen, für eine ruhige Haltung der Kamera jedoch fast unabdingbar ist.

Sony Cyber-shot DSC-W300
Sony Cyber-shot DSC-W300
Das dreifach optische Zoom-Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 35 bis 105 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bzw. F5,5 ab. Es ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet, so dass bei schwacher Beleuchtung und den daraus folgenden längeren Belichtungszeiten die rauschanfällige Hochregulierung der Lichtempfindlichkeit nicht sofort notwendig ist.

Die Kamera bietet neben den üblichen Autofokus-Funktionen eine Gesichtserkennung, die auch zwischen Kinder- und Erwachsenengesichtern unterscheiden soll. So lässt sich bestimmen, auf welchen Personenkreis scharf gestellt wird. Der Selbstauslöser kann mit der Gesichtserkennung gekoppelt werden und nimmt erst ein Bild auf, wenn der Fotografierte lächelt. Die Funktion lässt sich auch deaktivieren.

Über ein separat erhältliches HD-Komponentenkabel können Fotos hochaufgelöst auf einem TV-Gerät angezeigt und als Diashow auf Wunsch auch mit Musik untermalt werden. Die Videos werden jedoch nur mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde ausgegeben - hier wäre eine höhere Auflösung wünschenswert gewesen, um die HD-Ausgabefunktion auch auszureizen.

Sony Cyber-shot DSC-W300
Sony Cyber-shot DSC-W300
Der interne Speicher der Kamera fasst nur 15 MByte, darüber hinaus sind natürlich Speicherkarten nutzbar - im Falle der W300 sind dies Memory Stick Duo, PRO Duo und PRO Duo HG. Die Kamera misst 94,3 x 59,0 x 26,8 mm und wiegt leer, d.h. ohne Akku und Speicherkarte, rund 156 Gramm. Nach CIPA-Vergleichsmessung lassen sich pro Akkuladung 300 Bilder aufnehmen.

Sonys Cyber-shot DSC-W300 soll ab Mai 2008 verfügbar sein und rund 350,- Euro kosten. Optional gibt es ein Unterwassermodul für den Tauchgang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SunnyS 19. Aug 2010

Ich gebe euch definitiv Recht. Klar 1/1,7 ist groß, bringt da drin mit den MPs...

Ja wohl ja. 27. Feb 2008

Die sollten sich diese Löcher sparen. Wenn ich durch ein Guckloch in meiner Tür schaue...

iMac User... 26. Feb 2008

Es ist nicht so dass 6 Megapixel "reichen" - es ist eher so, dass 6 Megapixel einfach...

The Wonderer 26. Feb 2008

Mensch, was ein Quatsch! Und Du hast eine 5D? Aber keinen Plan von Fototechnik! Schon mal...

SeveQ 26. Feb 2008

Da bringen auch 13,x MPixel nix. Bei den Kompaktkameras ist prinzipbedingt bei 6MPixel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /