GAMESCom statt Games Convention - Leipzig enttäuscht vom BIU

Wirtschaftsminister Jurk: "Eine erfolgreiche Leitmesse wurde beschädigt"

Wird die Games Convention nach 2008 auch ohne die Unterstützung der großen Spielepublisher in Leipzig weiter stattfinden? Diese Frage hat die Leipziger Messe in ihrer nun erfolgten Stellungnahme zwar offen gelassen, sich jedoch enttäuscht über die Abkehr des deutschen Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) von der Games Convention hin zum künftigen Kölner GAMESCom gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Games Convention - kurz GC - findet seit 2002 in Leipzig statt und gilt mittlerweile als die wichtigste europäische Computer- und Videospielmesse. Dies honorierten auch der BIU und die Koelnmesse im Rahmen der Ankündigung der GAMESCom. Dennoch entschied sich der Branchenverband gegen Leipzig.

Inhalt:
  1. GAMESCom statt Games Convention - Leipzig enttäuscht vom BIU
  2. GAMESCom statt Games Convention - Leipzig enttäuscht vom BIU

Die Besucherzahlen der Games Convention seien 2007 nur gering auf 185.000 anstatt der erhofften 200.000 gewachsen, dennoch seien die Hotelkapazitäten in Leipzig und Umgebung laut BIU vollständig ausgeschöpft. Zudem wurde die weiterhin unterdurchschnittliche Anbindung Leipzigs an das internationale Verkehrsnetz kritisiert, etwas, das vor allem für Fachbesucher relevant ist. Um diese besser zu erreichen, wird die GAMESCom nicht im August, sondern im September stattfinden.

In der Diskussion um den Standort hatte die Leipziger Messe laut Stellungnahme dem BIU angeboten, die Games Convention "auch in einer anderen deutschen Stadt durchzuführen oder jährlich zwischen alternativen Standorten zu wechseln". Dem BIU zufolge kam es jedoch zu keiner Einigung und auch die Marke Games Convention verblieb im Besitz der Leipziger Messe. Die Koelnmesse hingegen meldete 2003 die Marke GAMESCom an, ein Name, der sich passenderweise auch mit GC abkürzen lässt.

"Wir hätten das Konzept der Games Convention sehr gern mit unserem langjährigen Partner, dem BIU, weiterentwickelt", erklärte der Leipziger Messechef Wolfgang Marzin, "idealerweise am Standort Leipzig - wobei wir stets betont haben, auch für andere Konzepte offen zu sein." Die Games Convention sei eine international bekannte Marke und als europäische Leitmesse das wichtigste Branchenereignis der europäischen Spieleindustrie bei jährlich wachsender internationaler Beteiligung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GAMESCom statt Games Convention - Leipzig enttäuscht vom BIU 
  1. 1
  2. 2
  3.  


kai (wessi) 21. Aug 2008

gerg 18. Jun 2008

Ich wei0 garnicht, was alle so schlimm daran finden, dass Die GC nach Köln kommt. Auch...

fnarfg 01. Mär 2008

Oh nein, die Elektronischen Aschelösche :(.

Havana 29. Feb 2008

Völlig unverständlich. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Neuheiten von Soni und Üntel.

blork42 27. Feb 2008

Also er is zugegebenermaßen schwierig zu verstehen, programmiert wohl den ganzen Tag in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /