Abo
  • Services:
Anzeige

Random House will Hörbücher ohne Rechtemanagment anbieten

Verlag nimmt iPod-Nutzer als Zielgruppe ins Visier

Nach der Musikindustrie verabschieden sich nun auch Verlage von Rechterestriktionen: Wie der kanadische Science-Fiction-Autor Cory Doctorow auf BoingBoing meldet, will die amerikanische Bertelsmann-Tochter künftig Hörbücher im MP3-Format vertreiben. Ziel ist eine weitere Verbreitung der Hörbücher.

Der amerikanische Verlag Random House will in Zukunft Hörbücher auch ohne Digital Rights Management (DRM) anbieten, berichtet der kanadische Autor Cory Doctorow auf dem Blog BoingBoing. Ab dem 1. März 2008 können Online-Händler die Hörbücher der amerikanischen Bertelsmann-Tochter ohne Kopierschutz verkaufen.

Anzeige

Doctorow beruft sich auf einen Brief der Verlagsleitung an die Vertriebspartner. Dort heißt es, der Verlag biete testweise bereits seit September 2007 über eMusic.com Hörbücher im MP3-Format an. Diese Dateien sind mit einem digitalen Wasserzeichen versehen. Nachforschungen hätten ergeben, dass keine der im Internet aufgetauchten Raubkopien auf diese Versionen zurückginge. Die gefundenen Raubkopien seien geknackte DRM-Versionen oder in MP3 gewandelte CDs gewesen.

Allerdings handele es sich dabei nicht um eine "Alles-oder-nichts-Aussage", schreibt Madeline McIntosh, Vice President bei Random House laut Doctorow. Autoren, die "es für notwendig halten", könnten auch den Kopierschutz auf ihren Werken beibehalten.

Random House vertreibt Doctorows Romane in Deutschland und Österreich. Der Science-Fiction-Autor veröffentlicht seine Werke unter einer Creative-Commons-Lizenz.

Grund für den Schwenk ist eine weitere Verbreitung der Hörbücher: Durch das DRM schließt Random House iPod-Nutzer von seinem Angebot aus. Diese sollen auch als Kunden gewonnen werden. Die Bertelsmann-Tochter folgt mit dem Abschied vom DRM einem Trend: Die vier großen Musikunternehmen haben sich bereits alle vom DRM verabschiedet und bieten Musikdateien nur noch im MP3-Format an.


eye home zur Startseite
don pfiff 25. Feb 2008

klappe halten, DRM ist prima, das kann man knacken, wasserzeichen auch, aber das will...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. MediaMarktSaturn Retail Group, Erfurt
  3. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-72%) 5,55€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: ich bin für Klassisches

    Neuro-Chef | 01:53

  2. Good News

    Joker86 | 01:21

  3. Re: Kann ich nur bestätigen

    beaglow | 01:05

  4. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    User_x | 00:59

  5. Re: Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale...

    Gucky | 00:52


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel