• IT-Karriere:
  • Services:

Random House will Hörbücher ohne Rechtemanagment anbieten

Verlag nimmt iPod-Nutzer als Zielgruppe ins Visier

Nach der Musikindustrie verabschieden sich nun auch Verlage von Rechterestriktionen: Wie der kanadische Science-Fiction-Autor Cory Doctorow auf BoingBoing meldet, will die amerikanische Bertelsmann-Tochter künftig Hörbücher im MP3-Format vertreiben. Ziel ist eine weitere Verbreitung der Hörbücher.

Artikel veröffentlicht am ,

Der amerikanische Verlag Random House will in Zukunft Hörbücher auch ohne Digital Rights Management (DRM) anbieten, berichtet der kanadische Autor Cory Doctorow auf dem Blog BoingBoing. Ab dem 1. März 2008 können Online-Händler die Hörbücher der amerikanischen Bertelsmann-Tochter ohne Kopierschutz verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München

Doctorow beruft sich auf einen Brief der Verlagsleitung an die Vertriebspartner. Dort heißt es, der Verlag biete testweise bereits seit September 2007 über eMusic.com Hörbücher im MP3-Format an. Diese Dateien sind mit einem digitalen Wasserzeichen versehen. Nachforschungen hätten ergeben, dass keine der im Internet aufgetauchten Raubkopien auf diese Versionen zurückginge. Die gefundenen Raubkopien seien geknackte DRM-Versionen oder in MP3 gewandelte CDs gewesen.

Allerdings handele es sich dabei nicht um eine "Alles-oder-nichts-Aussage", schreibt Madeline McIntosh, Vice President bei Random House laut Doctorow. Autoren, die "es für notwendig halten", könnten auch den Kopierschutz auf ihren Werken beibehalten.

Random House vertreibt Doctorows Romane in Deutschland und Österreich. Der Science-Fiction-Autor veröffentlicht seine Werke unter einer Creative-Commons-Lizenz.

Grund für den Schwenk ist eine weitere Verbreitung der Hörbücher: Durch das DRM schließt Random House iPod-Nutzer von seinem Angebot aus. Diese sollen auch als Kunden gewonnen werden. Die Bertelsmann-Tochter folgt mit dem Abschied vom DRM einem Trend: Die vier großen Musikunternehmen haben sich bereits alle vom DRM verabschiedet und bieten Musikdateien nur noch im MP3-Format an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Logitech G903 Hero Lightspeed für 79€ statt 111,99€ im Vergleich und WD Blue 3D...
  2. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle...
  3. 38,40€ (Preis wird im Warenkorb angezeigt. Vergleichspreis 89,99€)

don pfiff 25. Feb 2008

klappe halten, DRM ist prima, das kann man knacken, wasserzeichen auch, aber das will...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /