Abo
  • Services:
Anzeige

Sparsame 500-GByte-Platten für Notebooks von Fujitsu

Neue Laufwerke mit 4.200 U/Min sollen im Mai 2008 kommen

Nach Hitachi hat nun mit Fujitsu der zweite Hersteller eine 2,5-Zoll-Festplatte mit einem halben Terabyte Kapazität angekündigt. Die Serie "MHZ2 BT" soll deutlich weniger elektrische Leistung aufnehmen als das Konkurrenzmodell. In viele bestehende Notebooks passt aber auch sie nicht.

Wie schon Hitachi mit seinen 500-GByte-Platten bringt auch Fujitsu die hohe Kapazität nur auf drei Magnetscheiben (Platters) unter, die neuen Laufwerke sind daher 12,5 Millimeter hoch. Auch das ist zwar ein standardisiertes Format, die meisten heute erhältlichen Notebooks bieten aber nur Platz für 9,5 Millimeter dicke Festplatten. Manche Gaming-Boliden wie das auf der CES vorgestellte Asus M70, das auch auf der kommenden CeBIT in Hannover gezeigt wird, sind jedoch auf diese Festplatten vorbereitet und können sogar zwei dieser Laufwerke aufnehmen.

Anzeige

Gegenüber der Hitach 5K500 arbeitet die MHZ2 BT von Fujitsu nur mit 4.200 Umdrehungen pro Minute statt 5.400 U/Min. Sie ist daher nach Herstellerangaben deutlich sparsamer als die bisher einzige andere 500-GByte-Platte im Notebook-Format. 1,8 Watt soll die MHZ2 von Fujitsu bei Lese- und Schreibzugriffen aufnehmen, bei Hitachi sind es 1,9 Watt. Wesentlich sparsamer ist die Fujitsu-Festplatte aber, wenn keine Zugriffe erfolgen: 0,5 Watt stehen 0,95 Watt gegenüber.

Fujitsu MHZ2 BT mit drei Platters
Fujitsu MHZ2 BT mit drei Platters
In der weiteren Ausstattung liegt das neue Gerät mit der einige Wochen früher angekündigten Festplatte gleichauf: Das Interface ist nach SATA mit 3 GBit/s ausgeführt, der Cache des Laufwerks 8 MByte groß. Neben der 500-GByte-Version ist auch ein Modell mit 400 GByte geplant, das aber ebenfalls 12,5 Millimeter hoch ist.

Einen Preis nannte Fujitsu für die beiden Laufwerke noch nicht, sie sollen auch erst im Mai 2008 auf den Markt kommen. Hitachi liefert nach eigenen Angaben seine 500-GByte-Platten für Notebooks bereits seit kurzem aus, in Online-Shops sind sie aber noch nicht als lieferbar gekennzeichnet. Die Kosten für die 5K500 von Hitachi betragen dort um 220,- Euro, in diesem Rahmen dürfte dann auch die MHZ2 BT von Fujitsu liegen.

Gut verfügbar sind inzwischen 320-GByte-Festplatten im 2,5-Zoll-Format, die Samsung, Toshiba und Western Digital zu Preisen ab rund 120,- Euro anbieten. Diese Laufwerke sind auch nur 9,5 Millimeter hoch und stellen damit bis auf weiteres die größten Upgrades für bestehende Notebooks dar - wenn diese mit SATA arbeiten; IDE-Festplatten sind nur bis 250 GByte zu haben. Dennoch erhofft sich Fujitsu 20 Millionen verkaufte Laufwerke der Serie MHZ2 BT bis zum Frühjahr 2009 - der Trend zu immer besser ausgestatteten Notebooks als Desktop-Ersatz ist eben ungebrochen.


eye home zur Startseite
verächter 26. Feb 2008

hahaha . ubuntu_user hat sich geOutet . hahaha . muahhahhha. rofl. rotz`n`lol

Abrakabrabra 25. Feb 2008

Es gibt inzwischen sogar Laptops mit 17" Bildschirm, die dann aber natürlich...

Uncool 25. Feb 2008

Naja, 12,5mm Bauhöhe und 4200 upm... Ist jetzt nicht sooo der Bringer... Bei 9,5mm und...

none 25. Feb 2008

Das ganze liest sich ja fast so als wenn die geringere Umdrehungszahl weniger Strom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  2. 59,90€ statt 69,90€
  3. 299,00€ statt 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Re: TPM >= 2.0 geht nicht

    MarioWario | 02:10

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 02:00

  3. Re: Bundesliga möchte ich nicht mal geschenkt haben.

    zacha | 01:59

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    zacha | 01:56

  5. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 01:48


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel