Abo
  • Services:

Intel: Schon 2008 mit 6-Kern-Xeon, erste Nehalem-Benchmarks

Noch ist nicht bekannt, ob es wieder einen Desktop-Ableger des 6-Kerners geben wird, wie dies zuletzt bei den umgewidmeten Xeon-Prozessoren für die 8-Kern-Plattform Skull Trail vorkam. Laut inoffiziellen Roadmaps soll Nehalem zuerst für Spiele-PCs erscheinen und dann vermutlich als Skull-Trail-Upgrade.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Nehalem-Benchmarks aus Sun-Präsentation
Nehalem-Benchmarks aus Sun-Präsentation
Noch überraschender als die vorgezogenen Dunningtons sind die Benchmark-Werte zu Xeons mit Nehalem-Architektur, die Intel den Sun-Kunden in Wien bereits vorlegte. Die Gleitkommaleistung soll gegenüber AMDs Barcelona mit 2,3 GHz beim Nehalem, für den Intel noch keinen Takt angab, fast doppelt so hoch liegen. Die Integerleistung soll AMD immerhin noch um fast 50 Prozent schlagen. Und gegenüber dem 3-GHz-Quad-Core X5365, der allerdings noch mit der Core-Architektur arbeitet, will Intel die Leistung beim Nehalem-Xeon mehr als verdoppelt haben.

Alle diese Angaben beziehen sich auf die SPEC-Benchmarks der Ausgabe 2006, Intel und AMD hatten sich mit Simulationen von noch nicht erhältlichen CPUs und Compiler-Optimierungen hier bereits 2007 einen wahren PR-Krieg geliefert. Und nun legt Intel nochmal nach und zieht für seine Vergleiche auch offenbar geschätzte Werte für AMDs 45-Nanometer-Prozessor "Shanghai" heran. Ausgehend von 2,8 GHz für Shanghai soll der Nehalem unbekannten Taktes deutlich schneller sein.

Bei aller - erlaubten - Benchmark-Optimierung der SPEC-Tests scheinen die Werte nicht ganz unrealistisch. Nehalem-Xeons, Codename "Gainestown", arbeiten mit Hyperthreading, die Quad-Cores können also acht Threads parallel bearbeiten. Darauf, und auf die drei Speicherkanäle von Nehalem, sprechen die SPEC-Tests besonders gut an.

Doch das können wie stets nur unabhängige Tests bestätigen, und sowohl Nehalem als auch Shanghai sollen erst Ende 2008 auf den Markt kommen. Bis dahin bleibt erst einmal spannend, ob Intel auf der in der kommenden Woche in Hannover startenden CeBIT 2008 die nun durch Sun an die Öffentlichkeit geratenen Informationen bestätigt oder gar weiter ausführt.

 Intel: Schon 2008 mit 6-Kern-Xeon, erste Nehalem-Benchmarks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-20%) 15,99€
  3. 13,49€

meta 26. Feb 2008

Nur dumm, dass Heizen mit Strom die teuerste Variante aller Energie-Arten ist. ;-)

Darq 26. Feb 2008

Wrath of the Lich King ahahaha das läuft auch auf nem z80 wenns sein muss, und dann auch...

spammerdeluxe 26. Feb 2008

-------------------------- /| ...

boemer 25. Feb 2008

Hab fuer diese Golem-Thread kurz neugestart in Windows, damit ich sehen konnte wieviel...

zutu 25. Feb 2008

ist ein Sack mit Pinienkernen umgefallen. Mit 2000 Pinienkernen... Gääähn...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /