Abo
  • Services:

Faire Arbeitsbedingungen für die Computerspielbranche

Siegel für gerechte Beschäftigung gefordert

"Die Linke" hat im Bundestag gefordert, ein "Fair-Work"-Siegel für Computerspiele zu schaffen. Damit soll dokumentiert werden, welche Betriebe ihre Mitarbeiter ordentlich und nach arbeitsrechtlichen Mindeststandards behandeln, so die Partei.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Siegel solle die Qualität der Arbeitsbedingungen in der Computerspielbranche bewerten und eine Sicherung der arbeitsrechtlichen Anforderungen sowohl bei festen, aber auch den freien Mitarbeitern des Unternehmens zum Ziel haben. Bei der finanziellen Förderung von Projekten und der Auslobung eines Deutschen Computerspielepreises solle das Siegel als Entscheidungsgrundlage dienen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  2. implexis GmbH, Nürnberg

Die Linke begründet ihren Antrag damit, dass bisher bei der Bewertung der Spiele und der Branche einseitig wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stünden. Die Situation der Mitarbeiter werde nicht wahrgenommen, obwohl sie die Basis des Erfolgs seien.

Lothar Bisky, Parteichef der Linken, hatte bereits im November 2007 laut über ein Fair-Work-Siegel nachgedacht, als er den von der Großen Koalition (SPD und CDU/CSU) eingereichten Antrag auf eine Förderung von hochqualitativen und pädagogisch wertvollen Computerspielen kritisierte. Zwar würden Computerspiele eine hohe kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung haben und es sei wichtig, diese Entwicklung weiter zu fördern, doch gleichzeitig würden Bisky zufolge "wichtige Probleme verkannt" werden - neben den Arbeitsbedingungen in der Spielebranche kritisierte der Politiker auch den Mangel an Ausbildungsplätzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 26,99€

LeChuck 17. Jul 2008

Hallo, ich arbeite als freier (Radio)Jounalist und wollte gerne etwas über die...

Herb 25. Feb 2008

Was ist denn auch das??

Inge 25. Feb 2008

Ich meine Neoliberale, Marktradikale, Pseudosozialisten... Dann hast Du unser Wahlsystem...

Bibabuzzelmann 24. Feb 2008

Aber immer mehr in die negative Richtung, viele Unternehmen orientieren sich da wohl zu...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /