Abo
  • Services:
Anzeige

Selbstverpflichtung chinesischer Internet-Anbieter

Positive und gesunde Inhalte für das Internet

Die chinesische Regierung hat die Betreiber einheimischer Websites dazu aufgefordert, einen "Chinesischen Pakt zur Selbstdisziplin bezüglich audio-visueller Programme und Dienste im Internet" zu unterzeichnen. Darin verpflichten sich die Betreiber, nur noch "positive, gesunde Programme" zu verbreiten.

Gleichzeitig sollen sie alle Inhalte "inklusive Filme, Videospiele und Karikaturen, die Elemente aus den Kategorien Gewalt, Pornografie, Glücksspiel und Terrorismus befürworten", boykottieren. Zudem setzen sich die Unterzeichner für die Achtung und die Einhaltung des Urheberrechts ein.

Anzeige

Die ersten acht Inhalteanbieter, die diese Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnet haben, sind alle staatlich. Dazu gehören die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua, die amtliche Tageszeitung Renmin Ribao (Tägliche Volkszeitung), China Radio International und China Central Television. Der Pakt stehe jedoch jedem einheimischen Anbieter audio-visueller Inhalte offen, der die genannten Bedingungen einhalte, so die Regierung.

In Januar 2008 hatten das Ministerium für Informationsindustrie und die staatliche Rundfunk- und Filmbehörde (SARFT) neue Regeln für die Veröffentlichung von Audio- und Videoinhalten im Internet erlassen. Danach sollten nur noch Unternehmen solche Inhalte über das Internet verbreiten dürfen, die vom Staat kontrolliert oder mehrheitlich in Staatsbesitz sind. Wenige Tage nach Inkrafttreten Anfang Februar 2008 hoben die beiden Regierungsstellen die Regeln in Teilen wieder auf.

Chinas Regierung propagiert eine "gesunde Online-Kultur" im Hinblick auf die Olympischen Spiele im August 2008 und bekämpft deshalb Pornografie im Internet konsequent.

Nicht immer ist sie dabei erfolgreich: Erst kürzlich war eine große Menge eindeutiger Fotos in China aufgetaucht. Sie zeigten den Hongkonger Schauspieler Edison Chen beim Liebesspiel mit Kolleginnen. Die Fotos hatte Chen selbst gemacht. Servicetechniker hatten sie von seinem Notebook kopiert, als er dieses zur Reparatur brachte. Anschließend wurden die Fotos über Chat-Räume, Blogs und per E-Mail verbreitet. Insgesamt zehn Personen haben die Behörden in Zusammenhang mit dem Fall verhaftet.


eye home zur Startseite
BSDaimler 25. Feb 2008

klar ist das idiotisch. die chinesen sind doch alt genug sowas alleine zu entscheiden...

Kaliumhexacyano... 24. Feb 2008

...

outofinsider 23. Feb 2008

Du vergisst, dass es tausende von Lobbyisten die EU-Mitarbeiter und Abgeordnete...

Verwirrt 22. Feb 2008

Das ist eindeutig zweideutig! Die Irrelevanz relevanter Ansätze konterkariert unsere...

Raven 22. Feb 2008

http://arstechnica.com/journals/apple.ars/2008/02/20/apple-have-a-keyboard-update-oh-and...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Evil Within 2 PC 19,97€, FIFA 18 PC 34,97€ oder für PS4 41,97€, Wolfenstein 2 PS4...
  2. (u. a. Wonder Woman, Transformers 5, King Arthur, Mad Max Fury Road, Deepwater Horizon, Batman v...

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Die meisten Spiele...

    Cohaagen | 22:02

  2. Re: Alternativen?

    worsel22 | 21:58

  3. Weil...

    Kondom | 21:57

  4. Die Zwei-Minuten-Regel existiert nicht

    Kondom | 21:54

  5. Re: Intel Xeon E5-2640 mit 20 Kernen, 40 Threads...

    ldlx | 21:54


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel