Abo
  • Services:

Nokia knipst in Bochum am 30. Juni das Licht aus

Betriebsrat fordert Abfindungen und Kündigung erst zum 31. Dezember 2008

Exakt am 30. Juni 2008 schließt Nokia das Werk in Bochum, womit der Schließungstermin erstmals konkretisiert wurde. Bisher war nur bekannt, dass das Werk Mitte 2008 dichtgemacht werden soll. Danach sollen die Arbeitsplätze in einer Transfergesellschaft fortgeführt werden, damit die betroffenen 2.300 Mitarbeiter neue Jobs finden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem 20. Februar 2008 verhandelt das Nokia-Management mit dem Bochumer Betriebsrat, um einen Sozialplan aufzustellen. Noch gibt es keine konkreten Ergebnisse, die Verhandlungen werden wohl einige Wochen dauern. Gegenüber verschiedenen Agenturen hat die Nokia-Betriebsratsvorsitzende Gisela Achenbach den konkreten Schließungstermin genannt. Diesen hatte die Unternehmensführung auf einer Mitarbeiterversammlung in Bochum verkündet.

Nach der Werksschließung werde eine Transfergesellschaft gegründet, worüber die Mitarbeiter neue Jobs finden sollen. Diese soll bis Ende Juni 2009 arbeiten. Der Betriebsrat fordert jedoch eine halbjährige "Nachschaltphase" für schwer vermittelbare Arbeitnehmer. Zudem wolle der Betriebsrat und die IG Metall durchsetzen, dass den Mitarbeitern erst zum 31. Dezember 2008 gekündigt werde. Außerdem erwartet die Arbeitnehmerseite, dass die betroffenen Mitarbeiter von Nokia eine Abfindung erhalten und die Finnen ihnen Ersatzarbeitsplätze anbieten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

genau 25. Feb 2008

Ja, denn dann hätte es gar keine Arbeitsplätze bei Nokia gegeben.

WoW Gamer 25. Feb 2008

lol so wie du das schreibst scheint es als wäre Amerika besser als Deutschland. :) Sorry...

Time to Dance 24. Feb 2008

Deutschland, aufgepasst: - Hohe Lohnstückkosten - starke Gewerkschaften, die nicht...

QQ 24. Feb 2008

Ab heute wird zurückgelacht! (Vor allem wenn die Wahlergebnisse in Hamburg bekannt werden.)


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /