Abo
  • Services:

Google eröffnet das Rennen zum Mond

Die meisten Teams stammen aus den USA, es sind jedoch auch mehrere europäische dabei, etwa Team Italia und die rumänische "Aeronautics and Cosmonautics Romanian Association". Einige der Bewerber sind für die Jury alte Bekannte, die auch schon am Ansari X-Prize teilnahmen. Interessant dürfte das Abschneiden des multinationalen Teams FredNet sein. Ihm gehören Open-Source-Entwickler an, deren Ziel es ist, ein Raumfahrtprojekt nach der Methode von Softwareprojekten wie Linux durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

"Ich bin überzeugt, dass wir ein interessantes und konkurrenzbetontes Rennen zum Mond erleben werden, mit einigen sehr kreativen Designs, die anders sind als alles, was wir bisher bei den offiziellen Raumfahrtprogrammen gesehen haben", resümierte Diamandis. "Ich kann es kaum erwarten, zusammen mit Google den Sieger auszubezahlen", freut sich Diamandis.

Die X-Prize-Foundation ist eine Stiftung, die öffentliche Wettbewerbe ausschreibt, deren Ergebnisse der Menschheit zugute kommen sollen. Neben dem Preis für den Mondflug gehören dazu ein Preis für ein kostengünstiges Verfahren zur Entschlüsselung des menschlichen Genoms und einer für ein neues, umweltfreundliches Auto. Den ersten Wettbewerb, den Ansari X-Prize, schrieb die X-Prize-Foundation 1996 für den ersten und bemannten suborbitalen Raumflug eines privaten Teams aus. Im Jahr 2004 gewann ihn das Team Scaled Composites mit dem SpaceShipOne.

 Google eröffnet das Rennen zum Mond
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

Jan91 29. Mai 2008

Wir sind gerade dabei eine rakete zu bauen, und das kostspieligste dabei ist nur der...

spaceball 25. Feb 2008

klingt in Theorie ja ganz nett, sollten wir unbedingt angehen das Thema... gleich...

<> 25. Feb 2008

google und humor! hätt ich nicht gedacht!

CaptnCrunch 23. Feb 2008

wir waren oben -> http://youtube.com/watch?v=MWkGTJEK0Mc&feature=related ;)

dfg 23. Feb 2008

ne kannste nicht, man darf in deutschland nicht einfach irgendeinen scheiss in die luft...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /