Abo
  • Services:

E-Sport wird Teil der Olympischen Spiele von Peking

Computer- und Videospiele als Teil des Rahmenprogramms

Ein US-Unternehmen hat sich bei einer Unterabteilung des chinesischen Organisationskomitees für die Spiele von Peking die Rechte für ein E-Sport-Turnier gesichert. Damit sind Computer- und Videospiele zwar noch nicht Teil des olympischen Wettbewerbs, dürften aber eine bisher ungekannte Aufmerksamkeit erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-amerikanische E-Sport-Veranstalter "GGL Global Gaming" (GGL) hat nach eigenen Angaben ein Abkommen mit dem chinesischen "Our Olympic Organizing Committee" (OOOG) geschlossen. Das OOOG untersteht dem regierungsnahen Olympischen Komitee für die Durchführung der Spiele von Peking.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Eine der Aufgaben des OOOG ist das übliche Rahmenprogramm olympischer Spiele, das vor allem die Kultur des Landes zeigen soll. Und da E-Sports in China zunehmend populär werden, soll GGL vor und während der Spiele die "Digital Games" ausrichten. Zwar steht noch nicht endgültig fest, welche Computer- und Videospiele dort genutzt werden, jedoch schon der Austragungsort: In Schanghai, wo auch das olympische Fußballturnier stattfindet, soll auch das elektronische Turnier seinen Platz finden.

Elektronischer Sport ist in China mit dem Dachverband "China Internet Gaming Organizing Committee" (CIG) anerkannt. Wie der Ehrengeneralsekretär der CIG, Fong Hong, in einem Interview mit dem US-Magazin Fortune angab, gibt es in China rund 50 Millionen ambitionierte Computerspieler. Wie viele davon in der CIG organisiert sind, erklärte der beim chinesischen Medienministerium angestellte Beamte nicht.

Die CIG soll laut GGL mit dem US-Unternehmen zusammenarbeiten, das sich im Vorfeld vor allem um die Rekrutierung der Spieler aus aller Welt kümmern soll. Um dem ganzen offiziellen Charakter zu verleihen, dürfen die "Digital Games" ein Logo benutzen, das entfernt auch an die olympischen Ringe erinnert. Ab dem 25. Februar 2008 sollen sich Spieler auf der Webseite von GGL für das Turnier anmelden können. Nach welchen Kriterien eine Auswahl erfolgt und ob Unterstützung bei den Reisekosten angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Die Ankündigung des bisher vor allem durch Online-Aktivitäten und weniger durch große Offline-Turniere aufgefallenen Unternehmens GGL ist ein Rückschlag für die bereits seit dem Jahr 2000 ausgetragenen "World Cyber Games" (WCG). Die WCG verstehen sich seit jeher als "Olympische Spiele des E-Sport" und funktionieren mit nationalen Ausscheidungswettkämpfen und einem jährlichen Abschlussturnier in einer Weltstadt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

GrissinBon 08. Aug 2008

Sicher, e-sports kann man im Allgemeinen schon als Sportart bezeichnen, steht doch auch...

Egon Stein 01. Mär 2008

Das Fussball-Geschäft hat wohl nichts mit Körperertüchtigung gemein, so tausende Menschen...

Tarnsocke 26. Feb 2008

...oder was soll Stabwerfen, da ist Dart beeindruckender, da muss man punktgenau...

Go´lemo 22. Feb 2008

klar, das würde ich als Betroffener auch behaupten. Deswegen können viele Hauptschüler...

M@geM@n 22. Feb 2008

dem kann ich nur zustimmen^^ xD


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /