Abo
  • Services:
Anzeige

EFF warnt vor DRM-Risiko für Flash-Dateien

Adobe startet DRM-Integration in Flash-Produkte

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) warnt vor den Risiken, die mit Adobes Einführung von digitalem Rechtemanagement (DRM) für das Flash-Dateiformat verbunden sind. Wettbewerb und Redefreiheit im Internet könnten dadurch eingeschränkt werden.

Das ursprünglich von FutureWave Software entwickelte und nun Adobe gehörende Flash-Dateiformat erfreut sich seit geraumer Zeit hoher Popularität. Flash ist das bevorzugte Format für die Verbreitung privater Filmdateien in sozialen Netzwerkgemeinschaften, allen voran YouTube. Zur weiten Verbreitung von Flash haben neben dem frei verfügbaren Flash-Player-Plugin für Browser auch die Abwesenheit von Kopierschutz und DRM beigetragen.

Anzeige

Das soll sich mit der Einführung von digitalem Rechtemanagement in der neuen Flash-Server-/-Player-Generation ändern. Mit deren Einführung hat Adobe Ende Januar 2008 mit der Vorstellung des Flash Media Interactive Streaming Servers begonnen.

Die EFF sieht in der Einführung von DRM für Flash eine Gefahr für den Wettbewerb und die Redefreiheit im Internet. Durch die Verwendung eines "geheimen Adobe-Protokolls" für die verschlüsselte Kommunikation zwischen Flash-Media-Server und Flash-Player könnte Abspielsoftware von anderen Unternehmen "ausgesperrt" werden, befürchtet die EFF. Als Beispiel erwähnt die EFF in ihrem Memo den aktuellen Real-Player.

Für Anwender würde die Einführung von DRM für Flash bedeuten, dass Schluss wäre mit dem beliebten Remixen von Flash-Filmen. Eine Umgehung des DRM-Schutzes würde eine Urheberrechtsverletzung darstellen, ganz gleich, ob der Inhalt einer Flash-Datei urheberrechtlich geschützt ist oder nicht. Wenn zur Redefreiheit die Verwendung von Zitaten in eigenen Werken gehört, wird die Redefreiheit bedroht, wenn Zitate verhindert werden.

Der Digital Millennium Copyright Act (DMCA) und die nach seinem Vorbild modellierten Urheberrechtsgesetze in den EU-Staaten sowie vielen anderen Ländern verbieten die Umgehung von technischen Schutzmaßnahmen unabhängig von der dahinter stehenden Absicht. Dazu die EFF: "Adobe oder Kunden, die den Flash Media Server 3 benutzen, können gegen Anwender vorgehen, die die Verschlüsselung knacken. Dafür müssen sie nicht nachweisen, dass die Anwender irgendeine Urheberrechtsverletzung begehen. Selbst wenn die Anwender nicht direkt betroffen sind, können Technologieanbieter bedroht und die von den Anwendern benötigten Technologien in die Illegalität getrieben werden." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Raven 22. Feb 2008

Yeah. Homefucking kills prostitution! =D

asdoof 22. Feb 2008

In der Tat. Gerade wenn man sich etwa die durchschnittliche Qualität von stage6.com...

frau müller 21. Feb 2008

Erst mal abwarten, und nicht rum flehen. Wenn es erstmal ein freies Konkurenzformat...

einName 21. Feb 2008

Die Redefreiheit ist bedroht, wenn ich nicht mehr fremde Inhalte kopieren darf? Aha... So...

zilti 21. Feb 2008

Scheisst auf Flash! Es gibt auch noch Java und JavaFX! Und JavaFX-Applets!


F!XMBR / 21. Feb 2008

Flash die Krankheit des Webs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover
  3. über Duerenhoff GmbH, Wuppertal
  4. über Hays AG, Dessau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  3. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    divStar | 04:12

  2. Re: ich verstehe nicht so ganz

    divStar | 04:04

  3. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    divStar | 03:55

  4. Re: Kippschalter, Mäuseklavier

    divStar | 03:49

  5. Re: ich hätte gerne das recht

    divStar | 03:46


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel