Abo
  • Services:

Microsofts lokale Suche mit Gratis-Anruffunktion

Live Search Maps nun mit Routenplaner

Microsoft hat die deutsche Ausführung der lokalen Suchmaschine "Live Search Maps" überarbeitet. Darüber ist es nun auch möglich, gefundene Unternehmen kostenlos über das Festnetz anzurufen. Zudem gibt es einen Routenplaner, um sich von Punkt A nach Punkt B leiten zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gefundene Unternehmen können über die Webseite gratis angerufen werden, indem das Telefonat über das deutsche Festnetz abgewickelt wird. Der Nutzer gibt dazu die Festnetzrufnummer ein, von der er den Anruf durchführen möchte, und schon sorgt ein Anrufsystem dafür, dass sein Telefon klingelt und eine Verbindung mit dem entsprechenden Unternehmen hergestellt wird. Dabei hat der Nutzer auch die Möglichkeit, die genaue Anrufzeit festzulegen. Der Dienst ist allerdings nur von 6:00 bis 22:00 Uhr kostenlos und auf eine maximale Dauer von 30 Minuten begrenzt.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Gühring KG, Albstadt

Als weitere Neuerung lassen sich Routen mit Hilfe von "Live Search Maps" planen. Hierbei hat man die Wahl zwischen der schnellsten oder kürzesten Route. Die errechnete Route kann dann ausgedruckt und etwa bei einer Fahrt genutzt werden. Um sich im Kartenmaterial besser zu bewegen, wurden die Steuerelemente überarbeitet.

Die lokale Suche "Live Search Maps" greift in Deutschland auf die Daten von suchen.de zurück. Eine eigene Branchensuche betreibt Microsoft nicht, so dass die lokale Suche aus Redmond in Deutschland quasi nur eine andere Oberfläche von suchen.de darstellt und die Branchendaten mit Microsofts Kartenmaterial Virtual Earth verbindet.

Die aktuelle Version von Live Search Maps steht unter maps.live.de bereit, wird aber auch in das MSN-Portal von Microsoft unter dem Menüpunkt "Stadtplan" integriert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. für 185€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...
  4. (u. a. Total War: WARHAMMER für 11,99€, Total War: ROME II - Emperor Edition für 14,99€ und...

ä 21. Feb 2008

...ms...i mean...the troll.

Bouncy 21. Feb 2008

absurde terminierungsentgelte der mobilfunkbetreiber, die höher sind als die gebühren um...

gekko 21. Feb 2008

Nö, auch mit Firefox ...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /