Abo
  • Services:

Samsung: Spielehandy mit zwei Controllern

Ausklappbares Display gibt Spielesteuerung frei

Samsung hat beim US-Patentamt einen Patentantrag für ein Spielehandy eingereicht: Durch Wegklappen des Displays soll ein weiterer "Controller" zum Vorschein kommen. Nachdem Nokia mit dem Spielehandy N-Gage nur bedingt erfolgreich war, stellt sich die Frage, was Samsung besser machen will.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung - Patentantrag für ein Spielehandy
Samsung - Patentantrag für ein Spielehandy
Das Samsung-Mobiltelefon soll sich wahlweise im Telefon- und im Spielemodus nutzen lassen. Um in den Spielemodus zu gelangen, lässt sich das Display herausdrehen, so dass der Nutzer Zugriff auf weitere Knöpfe zur Spielesteuerung erhält. Die Anordnung der Steuertasten erinnert ein wenig an die Spielehandhelds von Nintendo. Das Display hüpft durch die Drehbewegung vom Hoch- ins Querformat und ist damit besser zum Spielen geeignet. Außerdem soll das Design mehr Platz für Lautsprecher bieten und damit besseren Klang ermöglichen. Details zu dem Antrag finden sich unter der

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Samsung - Patentantrag für ein Spielehandy
Samsung - Patentantrag für ein Spielehandy
Im Telefonmodus steht wie gehabt eine normale Handy-Tastatur zur Verfügung. Dabei sieht das Klappmodell im geöffneten Zustand aus wie ein herkömmliches Mobiltelefon.

Vom Ausklappmechanismus abgesehen ähnelt Samsungs Design-Konzept Nokias N-Gage. Damit bleibt die Frage offen, ob sich die Samsung-Idee tatsächlich besser zum Spielen eignet. Eher werden - abgesehen vom Spieleangebot - auch die Displaygröße, die Geschwindigkeit des Prozessors und weitere Steuerungsmöglichkeiten zum Beispiel über Bewegungssensoren marktentscheidend sein. Allerdings ist derzeit gar nicht ausgemacht, ob Samsung ein solches Gerät jemals auf den Markt bringen wird. Bisher gibt es nur den Patentantrag. Es ist noch offen, ob das Patent erteilt wird, das im August 2007 eingereicht und nun veröffentlicht wurde.

Für das N-Gage gab es seinerzeit zu wenig Spiele und obwohl das Gerät ab dem zweiten N-Gage-Modell beim Telefonieren nicht mehr eigenartig gehalten werden musste, konnte es sich als Spieleplattform gegen reine Spielehandhelds nicht durchsetzen. Nokia hat den Namen N-Gage beibehalten, heute steht dahinter eine Softwareplattform für Handy-Spieleentwickler.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Samantha 21. Feb 2008

da bin ich voll deiner meinung. glaube nicht, dass so ein handy wirklich so toll...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /