Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu 8.10: Der unerschrockene Steinbock

Linux-Distribution soll auf Desktops besser skalieren

Wieder einmal hat Ubuntu-Vater Mark Shuttleworth noch vor Veröffentlichung der nächsten Version der Linux-Distribution die Ziele für den Nachfolger umrissen. Der Desktop steht dabei weiter im Mittelpunkt. Besonders konzentrieren wollen sich die Entwickler ferner auf durchgängigen Internetzugang, um mit verschiedensten Verbindungstechniken online bleiben zu können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es ist mittlerweile Tradition: Einige Zeit vor Veröffentlichung der kommenden Ubuntu-Version meldet sich Canonical-Chef Mark Shuttleworth mit einigen Informationen zur Folgeversion. Wenn im April 2008 Ubuntu 8.04 erschienen sein wird, werden sich die Entwickler daran machen, Ubuntu 8.10 vorzubereiten - und das kommt, wie die Ubuntu-Zählweise verrät, im Oktober 2008 unter dem Codenamen "Intrepid Ibex" (engl. "unerschrockener Steinbock").

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Der Name repräsentiert laut Shuttleworth dabei wieder einmal den Charakter der Distribution: Während Ubuntu 8.04 mit Long Term Support ausgestattet wird und die Entwickler daher keine Experimente wagen, wollen sie sich anschließend wieder auf raues Terrain begeben. Im Blickpunkt bleibt dabei der Desktop, der so überarbeitet werden soll, dass die Linux-Variante gleichermaßen gut auf High-End-Workstations und auf weniger leistungsfähigen Subnotebooks läuft. Vor allem der mobile Desktop soll dabei "so produktiv wie möglich" werden, schreibt der Millionär Shuttleworth.

Weiterhin ist der durchgängige Internetzugang ein festgelegtes Ziel. Soll bedeuten: Wo auch immer man sich aufhält - ob zu Hause, im Büro oder im Zug -, sollen sich Ubuntu-Anwender mit allen möglichen Drahtlostechniken mit dem Internet verbinden können - und so wie ein Steinbock herumwandern können.

Genaueres zum unerschrockenen Steinbock werden die Ubuntu-Programmierer Ende Mai 2008 festlegen, wenn sie sich in Prag zum "Ubuntu Developer Summit" treffen. Wenn die Version 8.10 im Oktober 2008 erscheint, wird dies nicht nur die neunte Ubuntu-Version, sondern auch das vierjährige Jubiläum seit der ersten Ausgabe 4.10 sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,90€
  2. (u. a. 64 GB für 10,99€, 200 GB für 28,99€, 512 GB für 144,90€)
  3. (u. a. OK. 55-Zoll-TV für 366,00€, Huawei P smart für 139,00€, Sonos Beam Soundbar für 389...
  4. (u. a. Rage 2 für 29,90€, Doom Eternal für 49,99€ , Wolfenstein Youngblood für 26,99€)

flamwar-4ever 24. Okt 2008

wie allgemein bekannt haben ja IT-ler und Informatiker eine mangelnde Sozialkompetenz...

irgendjemandhat... 24. Okt 2008

habe ich ehrlich gesagt auch lange danach gesucht, habe jetzt aber für Sync MDA Vario...

darkocin 09. Okt 2008

Waxolunist 28. Aug 2008

Also ich bin kein Profi, aber nach knapp 7 Jahren Erfahrung mit verschiedensten Linux...

Heinziiii 11. Mär 2008

du schon wieder :) pfui


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /