Abo
  • Services:

Letztes Netscape-Upgrade vereinfacht Browser-Wechsel

Netscape Navigator 9.0.0.6 schließt Sicherheitslücken

Mit dem Netscape Navigator 9.0.0.6 ist das letzte Upgrade für die Browser-Legende erschienen. Mit dieser neuen Version soll Netscape-Nutzern vor allem der Wechsel auf die Browser Firefox oder Flock erleichtert werden. Zudem beseitigt die aktuelle Version Sicherheitslecks - ein letztes Mal.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Netscape Navigator 9.0.0.6 wurde ein spezielles Plug-In integriert, um einen Wechsel auf einen anderen Browser zu vereinfachen. Dieser Schritt wurde bereits angekündigt, weil am 1. März 2008 der Support endet. Eigentlich sollte dieser nur bis zum 1. Februar 2008 aufrechterhalten werden, nachdem AOL das Ende von Netscape verkündet hatte.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Nach dem Willen der Netscape-Macher sollen die Kunden entweder zu Firefox oder zu Flock wechseln. Dazu werden alle Einstellungen und Lesezeichen übernommen, um den Konfigurationsaufwand möglichst gering zu halten. Beim Wechsel auf Flock erhalten Netscape-Kunden außerdem eine Oberfläche, die dem des Netscape Navigator sehr ähneln soll. Erst kürzlich wurde eine Beta-Version von Flock 1.1 vorgestellt. Eine Migration zu anderen Browsern wie Opera, Safari oder Konqueror wird nicht direkt unterstützt.

Mit dem Netscape Navigator 9.0.0.6 werden zudem alle Sicherheitslücken geschlossen, die bereits mit dem Update auf Firefox 2.0.0.12 beseitigt wurden. Da der Netscape Navigator Firefox als Basis verwendet, ist auch das Netscape-Pendant von diesen Fehlern betroffen.

Netscape Navigator 9.0.0.6 steht für die Plattformen Windows, Linux und MacOS X als Download bereit. Eine weitere Version vom Netscape Navigator ist nicht zu erwarten, weil nach dem 1. März 2008 keine Updates mehr erscheinen werden, denn AOL stellt das Projekt ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

TobY 29. Feb 2008

Nicht ganz so zaubermäßig :) In FireFox wurden die Lücken bereits geschlossen und die...

Netscape User 21. Feb 2008

Habe gerade eben die Version 9.0.0.6 installiert. Usability ist OK. Performance auch. Es...

ammoQ 21. Feb 2008

Computerviren gab's damals schon sehr wohl. Die haben sich halt von Diskette zu Diskette...

Ford Prefect 21. Feb 2008

Mozilla benutzt das Mbox-Format. Diese Dateien lassen sich eigentlich in alle gängigen...

irgendjemand 21. Feb 2008

Und hoffentlich auch mehr als die Lesezeichen :)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /