Abo
  • Services:

Freie Basic-Entwicklungsumgebung Gambas 2.1 für 64-Bit

Software soll sich nun auch unter OpenBSD nutzen lassen

Die freie Entwicklungsumgebung Gambas ist in der Version 2.1 erschienen und lässt sich nun auch auf 64-Bit-Systemen verwenden. Gambas steht für "Gambas Almost Means Basic" und wird als Linux-Äquivalent zu Visual Basic betrachtet. Dennoch will die Software nicht zu Visual Basic kompatibel sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gambas 2.0
Gambas 2.0
Die Version 2.1 der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) läuft nun erstmals auf 64-Bit-Systemen. Zudem lässt sich mit Gambas geschriebener Code sowohl auf 32- als auch auf 64-Bit-Computern ausführen. Dies gilt jedoch nicht, wenn der Pointer-Datentyp verwendet wird - dann muss die eigene Software für die jeweilige Zielplattform neu kompiliert werden. Erst mit Gambas 3 soll sich dies ändern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn

Entwickler können außerdem Komponentenpakete direkt in der IDE erstellen - was aber wiederum nicht unter der Linux-Distribution Debian und dem darauf aufsetzenden Ubuntu funktionieren soll. Auch wurde die Unterstützung für Komponenten allgemein verbessert: Wird nun eine Komponente im Home-Verzeichnis des Nutzers installiert oder entfernt, so aktualisiert sich die IDE automatisch, um die Verweise hinzuzufügen bzw. zu entfernen. Zudem können OpenBSD-Anwender die neue Version kompilieren und somit verwenden.

Zusätzlich sollen kleine Änderungen die Arbeit des Programmierers erleichtern. So wird im Menüeditor ein neuer Menüpunkt nun beispielsweise nach und nicht mehr vor dem aktuell gewählten Eintrag eingefügt. Sämtliche Neuerungen und Fehlerbereinigungen in den einzelnen Gambas-Teilen listet das Changelog auf.

Gambas 2.0
Gambas 2.0
Gambas ist zwar teilweise an Microsofts Visual Basic angelehnt, ist aber nicht zu diesem kompatibel und soll es auch gar nicht sein. Nähere Informationen zu den Unterschieden zwischen Gambas und Visual Basic gibt es auf der Projektseite. Das Softwarepaket enthält neben der eigentlichen Entwicklungsumgebung Compiler, Interpreter, Archiver sowie Werkzeuge, um grafische Bedienoberflächen zu erstellen. Dabei können die Toolkits Qt und Gtk+ verwendet werden, den Datenbankzugriff unterstützt Gambas beispielsweise auf MySQL, PostgreSQL, Firebird, SQLite sowie generell per ODBC.

Gambas 2.1.0 steht ab sofort zum Download bereit. Bisher sind noch keine fertigen Binärpakete verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 32,99€
  3. 24,99€

Cybermonkey342 11. Apr 2008

Hm, also ich kenne kein "richtiges" Betriebssystem, das seine Platte im NTFS-Format...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

      •  /