Abo
  • Services:

Autodesk kauft KI-Spezialisten Kynogon

KI-Middleware Kynapse soll mit 3ds Max und Maya verzahnt werden

Der Softwarehersteller Autodesk verstärkt sein Know-how im Bereich künstliche Intelligenz durch die Übernahme des Pariser Unternehmens Kynogon. Die Franzosen bieten mit Kynapse eine KI-Middleware an, die in zahlreichen Spielen zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die KI-Middleware Kynapse findet sich in mehr als 65 Spielen, darunter "Alone in the Dark 5", "Crackdown", "Fable 2" und "The Lord of the Rings Online: Shadows of Angmar". Die Software haucht computergesteuertern Charakteren eine Art "Bewusstsein" ein, so dass diese sich möglichst realistisch durch digitale Welten bewegen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Autodesk liefert unter anderem mit 3ds Max Maya, Mudbox und dem Autodesk MotionBuilder 3D-Software an, die von zahlreichen Spieleentwicklern genutzt wird. Hinzu kommt die Spiele-Middleware HumanIK.

Mit Kynapse kann das Unternehmen sein Angebot an Entwicklerwerkzeugen für Spiele-Entwickler erweitern. Die Software soll in Zukunft stärker mit anderen Autodesk-Produkten verzahnt werden. Kynapse läuft heute auf PlayStation 3, PSP, PlayStation 2, Xbox 360, Xbox, Wii, Gamecube sowie Windows- und Linux-PCs.

Finanzielle Details zu der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

abro 21. Feb 2008

ich glaub, autocad reagiert nur auf grammatikalisch korrekte eingaben :P

lukas123 21. Feb 2008

wer viel Geld in die Hand nimmt. Verfolgt man mal die Nachrichten zu Autodesk, findet man...

rabazz 21. Feb 2008

Know How bei KI Systemen ??? Würde ich mal anzweifeln, das Know How zum Thema "Wie kommt...

Meshg 21. Feb 2008

Es heisst ja auch "eine Art Bewusstsein". Man kann auch Meckern, um des Meckerns Willen...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /