Abo
  • Services:

Spammer in Tokio verhaftet

2,2 Milliarden Spams verschickt

Die japanische Polizei hat einen Spammer festgenommen, dem vorgeworfen wird, 2,2 Milliarden Spam-E-Mails mit falschen Absenderinformationen verschickt zu haben. In Japan ist es seit 2004 bei Strafe verboten, E-Mails zu versenden, die den wahren Absender verschleiern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Festgenommene ist einem Bericht der englischsprachigen Japan Today zufolge erst 25 Jahre alt und konnte aufgrund von Hinweisen eines Providers gefasst werden, der sich schon im September 2007 an die Behörden wandte und auf den mutmaßlichen Täter hinwies, als dieser große Mengen von Mails verschickte.

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Nach Angaben der Polizeibehörden gegenüber der Zeitung erwarb der Verdächtige 600.000 E-Mailadressen über einen Adressverkäufer, für die er rund 100.000 Yen (ca. 630,- Euro) zahlte. Er schickte von zu Hause aus diesen Adressaten Spam-E-Mails und verdiente 2 Millionen Yen (ca. 12.610 Euro) damit, so die Behörden. Seit Mai 2006 soll der vermeintliche Täter den Schätzungen zufolge 2,2 Milliarden Spam-E-Mails verschickt haben.

Den Polizisten sagte der Festgenommene, das er nicht erwartet hatte, dafür belangt zu werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate bestellen
  3. 119,90€

boo 21. Feb 2008

Soviel hat er den Usern wohl durchschnittlich gestohlen, macht knapp 75 Jahre Haft :)

BG.. 21. Feb 2008

Steht ja auch im text seit 2006, macht einen fleißigen spammer...

:-) 21. Feb 2008

werd gleich mal nachschauen, wieviel "Post" ich schon bekommen hab :-)

Blablablublub 21. Feb 2008

Ich find's in Ordnung - sie könnten auch denken: "Eh alles Klugscheißer das draußen - und...

Minimaniac 21. Feb 2008

Und bei Heise werden auch anderen zahlen genannt: "Der Verdächtige hatte laut dem...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /