Abo
  • Services:

Erster Hersteller kündigt GeForce 9600 GT an

Kein "GeForce 9", sondern überarbeiteter G92

Als erster Hersteller hat noch vor dem offiziellen Termin das französische Unternehmen "Vvikoo" zwei Grafikkarten mit Nvidias "GeForce 9600 GT" angekündigt. Die runderneuerte Mittelklasse der Nvidia-Grafikprozessoren hat jedoch mit einem "GeForce 9" nur den Namen gemeinsam.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GeForce 9600 GT ist der Nachfolger der 8600-Klasse, die im Vergleich zur GeForce-7-Generation zwar durch DirectX-10-Funktionen, aber nicht durch höhere Leistung auffiel. Das soll nun der Grafikprozessor "D9P" richten. Diese manchmal auch als G94 bezeichnete GPU folgt als erste Nvidias neuem Namensschema und geht aus dem G92 hervor, der auf den sehr beliebten 8800 GTS/512 und 8800 GT zu finden ist.

Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen

Das erst seit 2007 aktive französische Unternehmen Vvikoo hat seine 9600-GT-Karten nun bereits angekündigt, in den Preissuchmaschinen sind bereits seit einigen Tagen ähnliche Karten zu Preisen um 170,- Euro zu finden. Einen endgültigen Termin für den Marktstart der Karten hat Nvidia nach einigen Verwirrungen noch nicht genannt.

Aus den Unterlagen von Vvikoo geht jedoch schon hervor, dass der 9600 GT nur 64 Shader-Einheiten besitzen wird, also deutlich weniger als die 112 bzw. 128 Rechenwerke der GT und GTS/512. Es handelt sich also um eine echte Mittelklasse-Karte. Dafür sprechen auch der Standardtakt von 650 MHz für die GPU sowie 900 MHz physikalisch für den GDDR3-Speicher. Vvikoo hat aber noch ein "9600 GT Turbo" genanntes Modell mit 700 und 1.000 MHz für GPU und RAM im Angebot.

Vvviko GeForce 9600 GT Turbo
Vvviko GeForce 9600 GT Turbo
Beide Karten, von denen noch keine hochauflösenden Bilder vorliegen, folgen nicht Nvidias aktuellen Referenz-Designs mit voller Ummantelung der Vorderseite durch das Kühlsystem. Vielmehr setzt Vvikoo beim kleineren Modell auf einen offenen Kühler mit Heatpipe von Zalman. Von diesem Hersteller stammt auch der vollflächige Kühler der Turbo-Karte. Er bläst jedoch nur einen Teil der Luft durch das doppelt breite Slotblech nach außen. Auf diesem Modell sind zusätzlich zu zwei DVI-Ports und einmal HDMI auch ein DisplayPort zu finden, die kleinere Karte hat nur je einmal HDMI und DVI.

Vvikoo GeForce 9600 GT
Vvikoo GeForce 9600 GT
Der Rest der Ausstattung entspricht der G92-Generation: Die Karten unterstützen PCI-Express 2.0, lassen sich per SLI koppeln und die Dekodierung der meisten HD-Video-Codecs übernimmt PureVideo HD 2.0. Was die Vvikoo-Karten kosten und ab wann sie verfügbar sind, teilte das Unternehmen noch nicht mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-50%) 29,99€
  4. 17,95€

cosmophobia 22. Feb 2008

vor nicht allzu langer zeit.. ist wohl doch schon eher etwas her.. oder du hast dir was...

Angel 21. Feb 2008

Genau, sie ersetzt die 8600GT und liegt leistungsmäßig direkt unter der 8800GT. Ergo wäre...

DexterF 21. Feb 2008

Warum ne Midrangekarte für 170 Euro, wenn man zum gleichen Kurs das Flagschiff von ATi...

<> 21. Feb 2008

problem wird allerdings sein das du dazu schreiben musst das die karte in den agp slot...

BFFF 20. Feb 2008

Aber hallo! In den USA kann man die Karte bereits im Laden kaufen! Siehe hier: http://www...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /