• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei will syslog-Verschlüsselung in Europa patentieren

Konflikt mit Open-Source-Projekten?

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat beim Europäischen Patentamt ein Patent auf "Die Methode, System und Apparat um syslog-Nachricht zu übertragen" angemeldet. Huawei beansprucht damit die TLS-Verschlüsselung von syslog als geistiges Eigentum.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Europäische Patentamt (EPA) hat die am 19. Dezember 2006 eingereichte Patentschrift Ende Januar 2008 veröffentlicht. Aus der Anmeldung geht hervor, dass Huawei beansprucht, die sichere Übertragung von syslog-Nachrichten in IP-Netzwerken mittels Transport Layer Security (TLS) erfunden zu haben.

Stellenmarkt
  1. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Die Grundlagen für das syslog-Protokoll legte in den 1980er-Jahren Eric Allman im Rahmen der Sendmail-Entwicklung. Später wurde syslog in RFC1364 für BSD beschrieben. Auf diesen Vorarbeiten basiert die Entwicklung des TLS-gesicherten syslog-Protokolls im Jahr 2006.

Pikant ist an der Patentanmeldung, dass Huawei aktiv an der IETF-Standardisierung von Syslog-über-TLS mitarbeitet. So haben die Huawei-Mitarbeiter F. Miao und M. Yuzhi am 28. November 2006, gut drei Wochen vor der Patentanmeldung beim Europäischen Patentamt, bei der IETF einen Entwurf für "TLS Transport Mapping for Syslog" eingereicht. In dem Entwurf wird beschrieben, wie syslog-Client und -Server per Handshake die Übertragung von syslog-Nachrichten über TLS vereinbaren und ausführen. Miao ist auch der in der Patentanmeldung genannte Erfinder für "Die Methode, System und Apparat um syslog-Nachricht zu übertragen".

Am IETF-Draft "TLS Transport Mapping for Syslog" orientiert sich auch das Rsyslog-Projekt, das ausweislich seines Change-Logs am 19. Dezember 2006, also am Tag der Patentanmeldung, "Unterstützung für byteweise TCP-syslog-Nachrichten (ziemlich ähnlich wie in syslog-transport-tls-05 Internet Draft)" ergänzt hat, um "Komprimierung über TCP zu unterstützen.

Ein anderes Projekt, das TLS für syslog implementiert, ist das Syslog-n-Projekt, das 1998 gestartet wurde. Syslog-n unterstützte TLS bereits im Oktober 2006, also noch vor der Huawei-Patentanmeldung beim EPA, wie öffentlich dokumentiert ist.

Inwieweit die Open-Source-Projekte gegebenenfalls von der Patenterteilung betroffen wären, lässt sich derzeit nicht genau ermessen. Angesichts der im Internet dokumentierten Verfügbarkeit von Syslog-über-TLS bereits vor der Patentanmeldung, erscheint es überdies fraglich, ob das Patent überhaupt erteilt werden wird. Sollte das Patent mangels gründlicher Prüfung dennoch erteilt werden, könnte mit Hinweis auf mangelnde Patentfähigkeit "innerhalb von neun Monaten nach der Bekanntmachung des Hinweises auf die Erteilung eines europäischen Patents im Europäischen Patentblatt jedermann beim EPA [...] gegen das erteilte europäische Patent Einspruch einlegen". [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nameless 23. Feb 2008

Beim Europäischen Patentamt kann man eine Methode patentieren? Im Prinzip ist das doch...

Mein Senf 21. Feb 2008

Nun wollte Huawei langsam ein Konkurrent zu Cisco werden. ICH werde da jedenfalls doch...

ShowGetter 20. Feb 2008

Genial, ein Video gegen Monopole auf Google.

Richtig falsch 20. Feb 2008

Sorry für das Doppel-Posting

Professor... 20. Feb 2008

... alle über einen Kamm scheren? Alle ein oder zwei Milliarden Chinesen? Dann aber...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /