Abo
  • IT-Karriere:

Joint Venture von Sony und Toshiba für PS3-Chips mit 45nm

Neues Unternehmen startet am 1. April 2008

Trotz des soeben beendeten Formatkriegs um die DVD-Nachfolge arbeiten die beiden japanischen Elektronik-Riesen Sony und Toshiba weiter zusammen. Ihr bereits im Oktober 2007 angekündigtes Joint Venture für die Fertigung von High-End-Chips nimmt nun konkrete Formen an - und Toshiba wird noch stärker beteiligt als bisher bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die beiden Unternehmen bereits ankündigten, gehen 60 Prozent der Anteile an der bisher von Sony alleine betriebenen "Fab2" im japanischen Nagasaki an Toshiba, je 20 Prozent halten der Sony-Konzern direkt und seine Tochter Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI). Sony fertigt dort unter anderem die Cell-Prozessoren und den Grafikchip RSX der PlayStation 3, aktuell in 65 Nanometern Strukturbreite.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Bisher stand das Joint Venture noch unter dem Vorbehalt der japanischen Kartellbehörden, diese haben nun offenbar zugestimmt. Wie Sony und Toshiba inzwischen mitteilten, geht die Beteiligung von Toshiba noch weiter als bisher angekündigt. Bis zum 30. März 2008 will Toshiba für umgerechnet rund 576 Millionen Euro die Fertigungslinie für 300-Millimeter-Wafer der Fab2 kaufen.

Die Fab2 gehört damit zum größten Teil Toshibas, das Unternehmen will sie aber weiterhin dem Joint Venture zur Verfügung stellen - aber auch eigene Designs wie "Systems-on-a-Chip" (SoC) dort herstellen. Wie die Partner nun erstmals bestätigten, soll das neue Unternehmen, dessen Name noch immer nicht feststeht, den Wechsel auf 45 Nanometer Strukturbreite beschleunigen.

Noch ist aber nicht abzusehen, wann das Joint Venture Chips in der kleineren Strukturbreite herstellen kann. Den üblichen Entwicklungszyklen der Halbleiterbranche nach dürfte es frühestens Ende 2009 so weit sein. Dass noch vorher eine Slim-Version der PS3 auf Basis der bisherigen 65-Nanometer-Chips erscheint, ist damit nicht ganz ausgeschlossen.

Die Beteiligung in Partnerschaften für 45-Nanometer-Prozessoren ist in der Branche nichts Ungewöhnliches - nur Marktführer Intel hat sich das alleine geleistet und kann bereits erste Produkte in der neuen Strukturbreite liefern. Selbst IBM, Samsung, Infineon und Chartered kooperieren hier, um die schnellen Technologiewechsel bei immer weiter steigenden Kosten noch bewältigen zu können. IBM hat bereits angekündigt, die Cell-Prozessoren mit seinen Partnern für den Einsatz im technisch-wissenschaftlichen Bereich auf eigene Faust auf 45 Nanometer zu schrumpfen.



Anzeige
Hardware-Angebote

Nameless 23. Feb 2008

Naja, anstelle des DTS-Rack könntest du auch das iRack von Apple verwenden: http://de...

Nameless 23. Feb 2008

Hätten sie bei der DVD-Nachfolge auch zusammengearbeitet, dann: -hätte es keinen...

So Nie 21. Feb 2008

Ein kleines Dankeschön? Die Hardwaresparte von Sonyist wohl nicht gerade ein...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /