Abo
  • Services:

Joint Venture von Sony und Toshiba für PS3-Chips mit 45nm

Neues Unternehmen startet am 1. April 2008

Trotz des soeben beendeten Formatkriegs um die DVD-Nachfolge arbeiten die beiden japanischen Elektronik-Riesen Sony und Toshiba weiter zusammen. Ihr bereits im Oktober 2007 angekündigtes Joint Venture für die Fertigung von High-End-Chips nimmt nun konkrete Formen an - und Toshiba wird noch stärker beteiligt als bisher bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die beiden Unternehmen bereits ankündigten, gehen 60 Prozent der Anteile an der bisher von Sony alleine betriebenen "Fab2" im japanischen Nagasaki an Toshiba, je 20 Prozent halten der Sony-Konzern direkt und seine Tochter Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI). Sony fertigt dort unter anderem die Cell-Prozessoren und den Grafikchip RSX der PlayStation 3, aktuell in 65 Nanometern Strukturbreite.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Bisher stand das Joint Venture noch unter dem Vorbehalt der japanischen Kartellbehörden, diese haben nun offenbar zugestimmt. Wie Sony und Toshiba inzwischen mitteilten, geht die Beteiligung von Toshiba noch weiter als bisher angekündigt. Bis zum 30. März 2008 will Toshiba für umgerechnet rund 576 Millionen Euro die Fertigungslinie für 300-Millimeter-Wafer der Fab2 kaufen.

Die Fab2 gehört damit zum größten Teil Toshibas, das Unternehmen will sie aber weiterhin dem Joint Venture zur Verfügung stellen - aber auch eigene Designs wie "Systems-on-a-Chip" (SoC) dort herstellen. Wie die Partner nun erstmals bestätigten, soll das neue Unternehmen, dessen Name noch immer nicht feststeht, den Wechsel auf 45 Nanometer Strukturbreite beschleunigen.

Noch ist aber nicht abzusehen, wann das Joint Venture Chips in der kleineren Strukturbreite herstellen kann. Den üblichen Entwicklungszyklen der Halbleiterbranche nach dürfte es frühestens Ende 2009 so weit sein. Dass noch vorher eine Slim-Version der PS3 auf Basis der bisherigen 65-Nanometer-Chips erscheint, ist damit nicht ganz ausgeschlossen.

Die Beteiligung in Partnerschaften für 45-Nanometer-Prozessoren ist in der Branche nichts Ungewöhnliches - nur Marktführer Intel hat sich das alleine geleistet und kann bereits erste Produkte in der neuen Strukturbreite liefern. Selbst IBM, Samsung, Infineon und Chartered kooperieren hier, um die schnellen Technologiewechsel bei immer weiter steigenden Kosten noch bewältigen zu können. IBM hat bereits angekündigt, die Cell-Prozessoren mit seinen Partnern für den Einsatz im technisch-wissenschaftlichen Bereich auf eigene Faust auf 45 Nanometer zu schrumpfen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Nameless 23. Feb 2008

Naja, anstelle des DTS-Rack könntest du auch das iRack von Apple verwenden: http://de...

Nameless 23. Feb 2008

Hätten sie bei der DVD-Nachfolge auch zusammengearbeitet, dann: -hätte es keinen...

So Nie 21. Feb 2008

Ein kleines Dankeschön? Die Hardwaresparte von Sonyist wohl nicht gerade ein...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /