Abo
  • Services:

Sony ODO - Kurbelnd und rollend zum Foto und Video

Sony ODO
Sony ODO
Wenn die durch das Rollen erzeugte Energie nicht ausreicht, kann die "Juice Box" an das Push Power Play angeschlossen werden. Dabei handelt es sich um einen mittels Sonnenenergie aufgeladenen Akku. In einem schützenden Gehäuse sitzen ausklappbare, flexible Solarpanele. Mit kleinen Saugnäpfen lässt sich die Juice Box am Fenster anbringen, um sich dort aufzuladen.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

"Pull N'Play" schließlich ist ein FM-Radio im Kopfhörer. Aufgeladen wird das Gerät mittels einer Zugschnur, die seitlich neben einem der Lautsprecher zu finden ist. Eine MP3-Player-Funktion ist nicht integriert.

Die Farbgebung und das Design der ODO-Modelle und -Prototypen unterscheidet sich bewusst vom üblichen Sony-Design. Zudem kommen umweltfreundliche, teils recycelte Materialien zum Einsatz.

Energieerzeugung mit Handkurbeln ist zwar nichts Neues, Radios und Taschenlampen mit entsprechenden Auflademöglichkeiten gibt es schon seit längerem. Sony geht es jedoch darum, auch digitale Produkte nachhaltiger zu gestalten und neue Anwendungsgebiete zu finden. Ab wann durch ODO inspirierte Elektronik in den Handel kommen wird, bleibt abzuwarten.

 Sony ODO - Kurbelnd und rollend zum Foto und Video
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Pete Sahat 20. Feb 2008

öhm... wer macht sich bei der Entwicklung solche Gedanken ? Wen interessiert es schon...

Lars123 20. Feb 2008

Energiesparfunktion ??? Was ist mit Energieerhaltung!?

justanotherhack 20. Feb 2008

Vielleicht soll es auch einfach nur zeigen, dass es kinderleicht zu bedienen ist und man...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /