Sony feiert Sieg der Blu-ray Disc

Die Konsumenten hätten entschieden

In einer knappen Mitteilung äußert sich Sony zu Toshibas Entscheidung, die Entwicklungen rund um die HD-DVD einzustellen. Der Blu-ray-Erfinder führt den Sieg seines Formats vor allem auf seine Beliebtheit bei den Kunden zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch am selben Tag, an dem Toshiba im Formatkrieg die Waffen streckte, verbreitete Sony eine Mitteilung, die den Sieg der Blu-ray Disc nahezu unausweichlich erscheinen lässt:

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
Detailsuche

"Die überwältigende Unterstützung aller relevanten Wirtschaftszweige, darunter Hollywood-Studios, Unterhaltungselektronik, IT-Firmen, Händler und Video-Verleiher, ist der klare Beweis, dass die Konsumenten Blu-ray als das Format für optische Medien der nächsten Generation gewählt haben."

Dass die hauseigene PlayStation 3 noch immer der am meisten verbreitete Blu-ray-Player ist, erwähnt Sony wohlweislich nicht. Unmittelbar vor Toshibas Entscheidung teilte die "Blu-ray Disc Association" (BDA) mit, dass allein in Europa 3,2 Millionen PS3 ganzen 34.000 Stand-alone-Playern gegenüberstehen. Dass das Format dennoch ein Erfolg ist, bestätigen aber andere Zahlen der BDA: Über 2,4 Millionen Blu-ray-Filme wurden in Europa bisher verkauft, davon allein im Dezember 2007 eine halbe Million.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LinKk 31. Mär 2009

Ich muss da zustimmen, Sonys Support ist Müll. Die Produkte sind zwar in Ordnung, aber...

TDi93 23. Feb 2008

Macht sicherlich Sinn bei den steigenden Strompreisen eine PS/XYZ als Wiedergabegerät zu...

Blau aufm Bau 22. Feb 2008

Bullshit, die Industrie hätte den kostenvorteil NIEMALS an den Kunden weitergegeben, die...

Nameless 22. Feb 2008

Endlich können sich die Cracker auf ein Format spezialisieren! Auch wenn beide Formate...

Ekelpack 22. Feb 2008

Zieh in die Zivilisation. Das gibt es dann auch Internet.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /