Multitouch von Apple zur vollständigen Oberflächensteuerung

Patentantrag eingereicht

Apple hat in einem Patentantrag durchblicken lassen, was mit der Multi-Touch-Funktion in Zukunft noch geplant sein könnte. Derzeit bietet neben dem iPod Touch und dem iPhone nur das MacBook Air eine Multitouch-Funktion - die beiden Erstgenannten über ihren Bildschirm, das Air über das Touchpad. Außer vergrößern, verkleinern, anklicken und verschieben bietet die Technik derzeit nichts - doch das könnte sich bald über eine Einzel- und Mehrfingererkennung sowie Gesten ändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Gesten sind vereinfachte Befehle, die der Nutzer mit Fingerbewegungen eingibt. Dabei beschreibt Apples Patentantrag, wie man anstelle von einer Vielzahl unterschiedlicher "Zeichen", die mit dem Finger gemalt werden müssen, auch sehr viel einfachere Bewegungsabläufe nutzen könnte. So ließe sich beispielsweise feststellen, welche Finger benutzt werden, und daraus unterschiedliche Befehle generieren.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT Solutions (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Bremen
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys GmbH, Rostock
Detailsuche

Apple will erkennen können, ob benachbarte oder auseinander liegende Finger einer Hand genutzt werden und zeigt im Patentantrag gleich auch eine Reihe von Beispielen auf, die zeigen, was möglich wäre. Neben Dateioperationen wie das Markieren, Kopieren und Einfügen ließe sich auch Öffnen, Speichern und Schließen mit einem Fingerstrich erledigen.

Ob Apple die Multitouch-Technik derartig ausbauen wird, ist nicht klar. Es werden jedoch in Zukunft auch andere Notebooks wie das Mac Book Pro, von dem ein Nachfolger erwartet wird, entsprechende Touchpads beinhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sodele 22. Apr 2008

Ich wundere mich immer wieder wie man sich aufgrund von Kleinigkeiten so dermaßen im Ton...

TomcatMJ 22. Feb 2008

Siehe dazu auch unter http://www.stantum.com/spip.php?article50 Soweit ich weiss sind...

ApfelnIsOk 21. Feb 2008

Mhh, wieso berichtet Golem nur über positive Apple Verkaufszahlen, aber nie über...

zilti 20. Feb 2008

Apple stinkt. Sie klauen Ideen und Dinge die es schon gibt. Wenns geht werden soviele...

zilti 20. Feb 2008

Apple stinkt. Sie klauen Ideen und Dinge die es schon gibt. Wenns geht werden soviele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. iPad-Betriebssystem: iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek
    iPad-Betriebssystem
    iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek

    Apple hat mit iPadOS 15 ein neues Betriebssystem veröffentlicht, das mehr Freiheiten für Widgets, systemweite Schnellnotizen und die App-Mediathek von iOS bietet.

  2. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  3. Project Taara: Google schafft Durchbruch mit Laserdatenübertragung
    Project Taara
    Google schafft Durchbruch mit Laserdatenübertragung

    Datenverbindungen mit Laserlicht sind störanfällig durch Nebel und Dunst. Googles Abteilung X scheint das Problem gelöst zu haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /