Abo
  • Services:

Multitouch von Apple zur vollständigen Oberflächensteuerung

Patentantrag eingereicht

Apple hat in einem Patentantrag durchblicken lassen, was mit der Multi-Touch-Funktion in Zukunft noch geplant sein könnte. Derzeit bietet neben dem iPod Touch und dem iPhone nur das MacBook Air eine Multitouch-Funktion - die beiden Erstgenannten über ihren Bildschirm, das Air über das Touchpad. Außer vergrößern, verkleinern, anklicken und verschieben bietet die Technik derzeit nichts - doch das könnte sich bald über eine Einzel- und Mehrfingererkennung sowie Gesten ändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Gesten sind vereinfachte Befehle, die der Nutzer mit Fingerbewegungen eingibt. Dabei beschreibt Apples Patentantrag, wie man anstelle von einer Vielzahl unterschiedlicher "Zeichen", die mit dem Finger gemalt werden müssen, auch sehr viel einfachere Bewegungsabläufe nutzen könnte. So ließe sich beispielsweise feststellen, welche Finger benutzt werden, und daraus unterschiedliche Befehle generieren.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Apple will erkennen können, ob benachbarte oder auseinander liegende Finger einer Hand genutzt werden und zeigt im Patentantrag gleich auch eine Reihe von Beispielen auf, die zeigen, was möglich wäre. Neben Dateioperationen wie das Markieren, Kopieren und Einfügen ließe sich auch Öffnen, Speichern und Schließen mit einem Fingerstrich erledigen.

Ob Apple die Multitouch-Technik derartig ausbauen wird, ist nicht klar. Es werden jedoch in Zukunft auch andere Notebooks wie das Mac Book Pro, von dem ein Nachfolger erwartet wird, entsprechende Touchpads beinhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Sodele 22. Apr 2008

Ich wundere mich immer wieder wie man sich aufgrund von Kleinigkeiten so dermaßen im Ton...

TomcatMJ 22. Feb 2008

Siehe dazu auch unter http://www.stantum.com/spip.php?article50 Soweit ich weiss sind...

ApfelnIsOk 21. Feb 2008

Mhh, wieso berichtet Golem nur über positive Apple Verkaufszahlen, aber nie über...

zilti 20. Feb 2008

Apple stinkt. Sie klauen Ideen und Dinge die es schon gibt. Wenns geht werden soviele...

zilti 20. Feb 2008

Apple stinkt. Sie klauen Ideen und Dinge die es schon gibt. Wenns geht werden soviele...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /