Abo
  • Services:

Partnervermittlung im Web boomt

Umsatz der Single-Börsen steigt um rund 30 Prozent

Online-Partnervermittlungen entwickeln sich in Deutschland zu einem lukrativen Geschäft. Immer mehr Geld geben Singles für diese Dienstleistung aus - gegenüber dem Vorjahr erzielten die Börsen 2007 rund 30 Prozent mehr Umsatz. 6,3 Millionen Deutsche sollen monatlich die Single-Börsen besuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einer Studie des IT-Branchenverbandes Bitkom und Jupiter Research zufolge gaben die Deutschen 2007 rund 85 Millionen Euro für die Online-Partnersuche aus. Damit liegt diese Branche noch vor den Umsätzen, die mit Musik-Downloads hierzulande erzielt werden, meint der Bitkom.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

2008 soll nicht das Ende des Wachstums bedeuten - vielmehr erwarten die Marktforscher einen Anstieg auf 103 Millionen Euro Umsatz mit der Online-Partnervermittlung. Doch nicht nur hierzulande, sondern auch in anderen Regionen boomt das Geschäft offenbar: In Westeuropa soll der Umsatz dieser Dienste von 317 Millionen Euro im Jahr 2007 auf voraussichtlich 393 Millionen Euro im Jahr 2008 steigen.

Rund 6,3 Millionen Deutsche besuchen derzeit pro Monat Online-Singlebörsen. Das ergab eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Comscore. Europaweit werden die Angebote monatlich von 33,5 Millionen Internetnutzern aufgerufen.

Kostenpflichtige Mitgliedschaften erlauben den Nutzern vieler dieser Börsen, anderen Teilnehmern Nachrichten zu schicken bzw. auf andere Art Kontakt aufzunehmen. Kostenlos ist bei diesen Modellen häufig nur die Eingabe der eigenen Anzeige sowie das Blättern in anonymen Profilen, wobei es auch hier Ausnahmen gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-68%) 18,99€
  3. (-78%) 8,99€

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Interssantes Szenario. :P

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Frauen sind teuer. Sowohl in der Anschaffung, als auch dem Unterhalt.

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Und die sind sogar noch nett. :P

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Da stimm ich dir zu. Die Idee ist gut. :)

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Ähem, Anstand? Hast das Wort wohl noch nie gehört..


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    •  /