Abo
  • IT-Karriere:

Neue Methode zur Gewinnung von Wasserstoff

Sonnenenergie spaltet Wasser

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft. Er ist ergiebig und vor allem sehr sauber: Seine Abgase sind einfacher Wasserdampf. Das Problem ist die Herstellung des Wasserstoffs, für die relativ viel Energie verbraucht wird. Nun haben Wissenschaftler an der Pennsylvania State University (Penn State) und der Arizona State University Solarzellen entwickelt, die mit Hilfe von Sonnenenergie Wasser spalten und so helfen, Wasserstoff zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu an dieser Methode ist, dass die Solarzellen nicht Strom erzeugen, mit dem das Wasser aufgespaltet wird. Stattdessen wird das Wasser in einem Prozess vergleichbar der Photosynthese direkt in Sauerstoff und Wasserstoff zerlegt.

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Das System besteht aus einem etwa 2 Nanometer großen Komplex aus orange-roten Farbmolekülen mit einem Kern aus Iridiumoxid-Molekülen, die als Katalysator fungieren. Die Forscher wählten den orange-roten Farbstoff, weil er das Sonnenlicht aus dem blauen Spektrum absorbiert, das die meiste Energie hat. Trifft das Sonnenlicht auf die Farbstoffmoleküle, werden die Elektronen darin angeregt. Diese spalten dann mit Hilfe des Katalysators das Wasser in seine Bestandteile.

Noch handelt es sich bei den Zellen nach den Worten von Thomas E. Mallouk von der Penn State um sehr ineffiziente Prototypen. Allerdings geht er davon aus, dass die Wissenschaftler die Effizienz noch steigern können. So haben konventionelle Photovoltaik-Solarzellen eine Energieeffizienz von über 10 Prozent. Mallouk hält deshalb bei seinen Zellen eine Effizienz von 10 bis 15 Prozent für möglich. "Wenn wir das erreichen können, dann wäre die Fotolyse von Wasser eine saubere Quelle für Treibstoff aus Wasser und Sonnenlicht."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 29,99€
  3. 24,99€

PLANETSAFER 22. Mai 2013

Wasserstoff ist die Zukunft, erzeugt mit Wind, Wasserkraft, Biomasse und Solar. Basta...

Nachzügler 13. Nov 2008

PS? Was ist das? Schan mal was von Drehmoment gehört. Kein Benzin, oder Dieselmotor kommt...

Natter 20. Feb 2008

Und hier liefert doch gleich einer den der Beweis, dass ich recht habe (bezüglich der...

:-) 20. Feb 2008

Die Südseite eines Einfamilienhauses und ein Garagendach reichen völlig aus, um auch im...

Jehova-3 20. Feb 2008

Ungefähr hier hätte dein Post enden sollen :)


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /