Abo
  • Services:

Sony Mylo - Mobile WLAN-Surfstation neu aufgelegt

Aktuelle Version erhält neue Hülle

Für den japanischen Markt hat Sony die zweite Generation der mobilen WLAN-Surfstation Mylo vorgestellt. Vor allem wurde das Geräte-Design geändert, während sich technisch kaum was tat. Das neue Modell unterstützt nun auch WLAN nach 802.11g, besitzt eine Digitalkamera und liefert ein größeres Display mit höherer Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Mylo
Sony Mylo
Wie gehabt bietet Mylo eine QWERTY-Tastatur, um Texteingaben zu vereinfachen, und darüber befindet sich nun ein 3,5-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln, auf dem maximal 65.536 Farben erscheinen. Die 1,3-Megapixel-Kamera ist eine weitere technische Neuerung. Der interne Speicher beträgt 1 GByte und dem Nutzer stehen davon rund 850 MByte zur freien Nutzung zur Verfügung. Über einen Steckplatz für Memory Stick Duo lässt sich der Speicher aufstocken.

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Die Internetanbindung geschieht nun über WLAN nach 802.11b/g, während der Vorgänger nur WLAN 802.11 beherrschte. Das Gerät besitzt einen HTML-Browser sowie einen Skype-Client, um darüber Internettelefonate zu führen. Allerdings setzt dies immer voraus, dass eine WLAN-Anbindung vorhanden ist. Auch ein Musik-Player ist vorinstalliert, um das Sony-eigene ATRAC-Format sowie MP3- und WMA-Dateien abspielen zu können. Der Video-Player spielt MPEG4-Dateien.

Sony Mylo
Sony Mylo
Der Neuling misst 130,8 x 20,7 x 64,6 mm und wiegt 193 Gramm, womit er etwas schwerer und größer als der Vorgänger ist. Mit einer Akkuladung soll der Nutzer bis zu 6 Stunden im Internet surfen oder telefonieren können. Vermutlich ohne aktiviertes WLAN ist eine kontinuierliche Musikwiedergabe von bis zu 20 Stunden möglich.

Sony will das neue Mylo-Modell Anfang März 2008 in Japan auf den Markt bringen. Einen Preis hat der Konzern nicht verraten. Da auch der Vorgänger bislang nicht nach Deutschland kam, ist davon auszugehen, dass auch dieses Gerät nur für den japanischen Markt konzipiert ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

ddd 20. Feb 2008

Ach, da ist das Firmware mit dem man Coverflow auf einen 5.5G iPod bekommt und...

Knoedel 20. Feb 2008

In Japan haben die überall Hot Spots, in Deutschlanf kommt es auch so langsam... Deswegen...

Noooas 20. Feb 2008

Es gibt doch eine ganz Reihe Software, zumal man ja auch beliebige X11 Applikationen...

Auf die... 20. Feb 2008

ALT+SHIFT -> Problem gelösst.

No kia 19. Feb 2008

Wenn du mir sagst, wo du da ne sim-karte reinsteckst......


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

      •  /