Abo
  • Services:

Xing hat über 5 Millionen Mitglieder

19,61 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2007

Xing hat mit seinem Social Network die Marke von 5 Millionen registrierten Mitgliedern übersprungen. Dazu trugen Zukäufe in Spanien und der Türkei bei, aber auch das organische Wachstum in Europa sei weiterhin stark, teilt Xing mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr 2007 erzielte Xing das bisher stärkste Mitglieder- und Zahlerwachstum in der Unternehmensgeschichte, denn nur ein kleiner Teil der 5 Millionen registrierten Nutzer hat eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abgeschlossen. Daher erweiterte Xing Ende 2007 das eigene Geschäftsmodell um zwei weitere Erlösquellen: E-Commerce und Werbung.

Xing setzte 2007 rund 19,61 Millionen Euro um. Der Unternehmensgründer Lars Hinrichs sieht sein Unternehmen daher auch in einer starken Position: "Wir haben für das Geschäftsjahr 2007 bereits hervorragende Ergebnisse präsentiert und zeigen auch zu Beginn des neuen Jahres, dass Xing nicht nur der aktive Konsolidierer im europäischen Business-Networking-Markt ist, sondern darüber hinaus auch das organische Wachstum forciert und Innovationsstärke bewiesen hat."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Gast987 21. Feb 2008

Mag sein, dass das bei Festangestellten so ist, aber bei Freelancern ist es eben so...

lowste 20. Feb 2008

Was ist ein "normaler" Job? Bin bei XING und würde meinen Job jetzt nicht unbedingt...

marc2 20. Feb 2008

Nichts anderes ist es. Wenn Du nicht > 75 Jahre alt bist, würde ich mir schon ein paar...

marc2 20. Feb 2008

Lächerliche Formulierung für einen Laden, den es seit 4 Jahren gibt.

xingianer 19. Feb 2008

Und Du bist genau einer der überhaupt keine Ahnung hat und sicher Xing noch nie richtig...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /