Digitale Spiegelreflexkameras bald mit Film-Modus

Patent mit halbdurchlässigem Spiegel veröffentlicht

Dass mit digitalen Spiegelreflexkameras keine Videoaufnahmen gemacht werden können, ist den meisten Anwendern bekannt, doch sind die Kamerahersteller nicht untätig dabei und versuchen das Manko zu beheben. Der japanische Erfinder Hiroshi Terada hat kürzlich ein Patent zugesprochen bekommen, das einen Film-Modus für Spiegelreflexkameras beschreibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Hiroshi Terada hat für zahlreiche Probleme, die sich aus der DSLR-Technik ergeben, in seiner Patentschrift Lösungen aufgezeigt. Zum Beispiel müsste man die enge Autofokus-Toleranz, die Spiegelreflexkameras aufweisen, bei filmtauglichen Geräten durch einen zweiten AF-Sensor herabsetzen, der nur beim Drehen genutzt wird. Dadurch könnte der Schärfebereich, der noch toleriert wird, erweitert werden, um ständige Fokussieraktionen des Gerätes zu unterbinden. Außerdem ändert sich bei den Scharfstellversuchen leicht der Bildausschnitt. Terada schlägt deshalb vor, einen Beschnittrahmen rund um das Bild zu setzen, um kein wackeliges Videobild zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
Detailsuche

Der Spiegel selbst ist das Hauptproblem bei dem Versuch, der DSLR das Filmen beizubringen. Bei aktuellen Live-View-fähigen Kameras dieser Bauart wird der Spiegel aus dem Lichtweg geklappt und das Licht auf den Sensor gelassen. Deshalb können viele dieser Kameras auch während Live-View nicht scharf stellen, weil der AF-Sensor vom Spiegel verdeckt wird. Manche setzen schon einen zweiten AF-Sensor in dieser Zeit ein.

Hiroshi Terada schlägt indes vor, einen halbdurchlässigen Spiegel einzusetzen, der 30 Prozent des einfallenden Lichtes reflektiert und 70 Prozent durchlässt. So könnte das Licht bis zum Sensor gelangen, ohne dass mechanische Bewegungen notwendig sind, die auch die Lebensdauer der Bauelemente herabsetzt. So fällt das notwendige Licht auf den AF-Sensor, gleichzeitig aber auch auf den Sensor.

Wann indes DSLRs mit echter Filmfunktion auf den Markt kommen, ist nicht absehbar. Zwar gibt es mittlerweile Bildsensoren und Kamera-Elektronik, die die notwendigen Datenströme bewerkstelligen können, doch müsste auch ein erhebliches Maß neuer Technik darum herum entwickelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mr. Jack 09. Apr 2008

Völlich unnötig sowas. Ich kauf eine DSLR um damit fotos zu machen und keine filme, wer...

semm0 19. Feb 2008

Da stimme ich dir absolut zu. Ich habe mir meine dSlr genau aus dem Grund der...

GR Digital... 19. Feb 2008

Es ist toll zu beobachten wie das eigentliche, nämlich das Fotografieren immer mehr...

Diablaich 19. Feb 2008

Da zählen einige Kommentatoren Äpfel und Birnen zusammen, Ergebnis: Obst! Sprich "Film...

borg 19. Feb 2008

In meinem "Technik-Museum" sammelt sich mittlerweile ein ganz ansehnlicher Fuhrpark. Eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /