Doppelte GTS? Erste Daten zu Nvidias 9800 GX2

Inoffizielle Angaben zur nächsten High-End-Karte

Auf der chinesischen Webseite Expreview finden sich erste konkrete Angaben zur Ausstattung von Nvidias nächster Grafikkarte mit zwei Grafikchips (GPUs). Diese GeForce 9800 GX2 soll demnach zwei Prozessoren der GTS-Klasse mitbringen - nur die Taktfrequenzen sollen etwas geringer ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidias GX2 ist das Gegenstück zu AMDs Radeon HD 3870 X2: Zwei GPUs sitzen auf einer Karte, diese lässt sich zudem auch mit einer weiteren koppeln, was bei Nvidia "Quad-SLI" genannt wird. Ähnliches hatte Nvidia schon mit mäßigem Erfolg versucht. Auch die neue GX2 war schon für den Januar 2008 erwartet worden, nach bisher unbestätigten Angaben gibt es jedoch sowohl mit der Wärmeentwicklung als auch der Stromversorgung noch Probleme. Einen konkreten Termin für die Markteinführung hat Nvidia bisher noch nicht genannt, eine Vorstellung der Karte auf der CeBIT 2008 gilt aber als wahrscheinlich.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. IT-Mitarbeiter / Fachinformatiker (m/w/d) First-Level-Support
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim/Karlsruhe)
Detailsuche

Auch die verwendeten GPUs auf der GX2 hält Nvidia bis jetzt geheim, bei Expreview sind nun aber inoffizielle Daten zu den Chips aufgetaucht. Demnach handelt es sich wie bei der 8800 GT und der 8800 GTS/512 um Grafikprozessoren der G92-Klasse. Der Chipcode soll "G92-450" lauten. Auffällig ist die Zahl der Shader-Einheiten: Laut der chinesischen Webseite besteht der neue Chip aus 128 Rechenwerken. Ebenso viele sitzen in einer 8800 GTS/512, bisher war häufig spekuliert worden, Nvidia könnte zwei GPUs der GT-Klasse mit nur 112 Shader-Einheiten verwenden.

Statt mit 650 MHz wie bei der GTS/512 läuft die GPU auf der GX aber nur mit 600 MHz, auch die Shader-Einheiten sind mit 1.500 statt 1.625 MHz etwas langsamer. Beide Frequenzen entsprechen der 8800 GT. Im Vergleich zu dieser ist der Speicher jedoch mit 1.000 MHz um 100 MHz schneller getaktet. Jede GPU hat 512 MByte eigenen Speicher, zu dessen Bauart noch keine Angaben vorliegen. Nach diesen inoffiziellen Daten sollte die 9800 GX2 deutlich schneller als zwei 8800 GT im SLI-Betrieb sein, aber nicht ganz so fix wie zwei GTS/512.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MrKomisch 21. Feb 2008

http://en.wikipedia.org/wiki/Tomshardware Informier dich beim nächsten mal bitte vorher...

Dlobber 19. Feb 2008

Vorallem sollte man mal hinzufügen das fast alle Games auf der PS3&360 gerade mal 760p...

DexterF 19. Feb 2008

...messen wir demnächst nicht mehr am CPU-Kühler, sondern am Stromzähler. Ist auch viel...

Hobby-Spieler 19. Feb 2008

Müssen Spiele erst wie bei den CPUs für die Technik optimiert werden, damit man überhaupt...

-=n3rd=- 19. Feb 2008

Danke, das reicht mir schon, ich war heute Morgen halt nur auf den Gedanken gekommen. Man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /