Abo
  • Services:

Laser mit 300 Terawatt Leistung

Einsatzmöglichkeiten in der Medizin und der Physik

Wissenschaftler vom Center for Ultrafast Optical Science (CUOS) der University of Michigan in Ann Arbor haben eine neuen Superlaser entwickelt. Der Strahl hat eine Leistung von rekordverdächtigen 300 Terawatt.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Intensität des Lasers mit dem Namen Hercules zu beschreiben, braucht der Physiker Karl Krushelnick schon einen kosmischen Vergleich: Würde man zwischen der Sonne und der Erde ein gigantisches Vergrößerungsglas aufstellen, welches das ganze Sonnenlicht auf ein einziges Sandkorn konzentriert, würde das der Energie des Hercules-Lasers entsprechen. "Ich kenne keinen anderen Ort im Universum mit einer solchen Intensität an Licht. Wir glauben, das ist ein Rekord", schwärmt Krushelnick.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Der Superlaser Hercules (Quelle: Anatoly Maksimchuk/EECS)
Der Superlaser Hercules (Quelle: Anatoly Maksimchuk/EECS)
Die Dimensionen, in denen sich diese Energie entlädt, sind ebenfalls enorm - allerdings enorm klein: Der Strahl des gepulsten Lasers dauert gerade mal 30 Femtosekunden - eine Femtosekunde entspricht einem Milliardstel einer Millionstelsekunde (10 hoch -15 Sekunden). Der Strahl trifft dabei auf einen Punkt, der einen Durchmesser von 1,3 Mikrometer hat. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist etwa 100-mal so dick.

Der herkulische Laser, der gleich mehrere Räume im CUOS einnimmt, produziert alle 10 Sekunden einen solchen Laserpuls. Andere Hochleistungslaser brauchen bis zu einer Stunde zum Wiederaufladen, nachdem sie einen Strahl ausgesandt haben.

Die Forscher um Krushelnick sehen verschiedene Anwendungen für Hercules. So könnte er etwa in der medizinischer Forschung eingesetzt werden: Mit den Laserpulsen könnten bessere Partikelstrahlen zur Bekämpfung von Krebs erzeugt werden. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz in der Trägheitsfusion, einem Verfahren der Kernfusion.



Anzeige
Hardware-Angebote

QuantenMagier 26. Sep 2008

Ein solcher Titan-Saphir LASER wird meistens von einem Nd:YAG-LASER gepumpt welcher gut...

ELB 19. Feb 2008

Hach dann kann ich mich ja schon auf das Hoverboard freuen^^

Kein Kostverächter 19. Feb 2008

Langweiler! Was spricht denn bitteschön gegen einen fröhlichen Weltuntergang?

MartinP 19. Feb 2008

... ... Energie = Planck'sches Wirkungsquantum x Lichtgeschwindigkeit / Wellenlänge...

MartinP 19. Feb 2008

Kilo 3 Mega 6 Giga 9 Tera 12 Bloß gut, daß ich nie Festplatten bei Ebay gekauft habe.


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /