Abo
  • Services:

China will USA in der Nanotechnologie überholen

Mehr Investitionen geplant

Die chinesische Regierung plant, durch beträchtliche Investitionen in die Nanotechnologie die USA auf dem Gebiet der Wissenschaft zu überholen. Das ist das Ergebnis von Interviews, die zwei Wissenschaftler vom Center for Nanotechnology in Society der University of California in Santa Barbara mit rund 60 chinesischen Offiziellen führten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der Umfrage war es, ein klares Bild von der Situation der Nanotechnologie in China zu bekommen. Die Ergebnisse haben Richard Applebaum und Rachel Parker auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) in Boston vorgestellt, wie Wired berichtet.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Nanotechnologie gilt als eines der wissenschaftlichen Großprojekte in China, mit denen das Land bis 2020 die USA eingeholt haben will. Die Investitionen auf diesem Gebiet sind jedoch noch überschaubar: Parker und Applebaum schätzen, dass die Regierung in Beijing zwischen 2002 und 2007 rund 400 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 270 Millionen Euro) in dieses Forschungsgebiet investiert hat. Das werde sich aber ändern, so die beiden Forscher.

Auf dem Weg zur Wissenschaftsnation Nummer 1 verfolgt China zwei Strategien: Zum einen will das Land von den westlichen Industrienationen lernen, etwa durch Technologie-Transfer. Zum anderen fördert China massiv den Ausbau eigener Forschungskapazitäten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 4,99€
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-68%) 18,99€

14234247 20. Feb 2008

Also zum Kopieren/Nachbauen von Elektronik brauchen wir keinen "copy dust". es geht eher...

Supernanni 19. Feb 2008

Man hat inzwischen festgestellt, dass manche bisher als völlig harmlos bekannte Stoffe...

quake 19. Feb 2008

Quake

gaga 18. Feb 2008

Versteh ich nicht. <.<

gaga 18. Feb 2008

Maul halten wenn man kein Plan hat! Der Mensch hat recht. Aber dumm reden kannst du gut...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


        •  /