• IT-Karriere:
  • Services:

Freier Zugriff auf Microsofts binäre Office-Formate

Microsoft gibt Spezifikationen frei

Wie angekündigt, hat Microsoft die Spezifikationen für die binären Office-Formate des Softwaregiganten freigegeben. Damit erhalten nun alle Interessierten Zugriff auf den Aufbau der Dateiformate von Word, Excel, PowerPoint sowie Drawing. Als kleine Überraschung wurden auch die Spezifikationen des WMF-Dateiformats veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort hat jedermann Zugriff auf die Spezifikationen der binären Office-Formate doc, xls, ppt sowie das Dateiformat von Office Drawing, die gesammelt auf einer Webseite präsentiert werden. Zwar waren diese Spezifikationen bereits zuvor lizenzfrei zu bekommen, aber diese gab es erst nach direkter Anfrage bei Microsoft. Es gibt die Vermutung, dass dabei vor allem große Unternehmen berücksichtigt wurden, während kleinere Entwickler oder Firmen keine Möglichkeit hatten, an diese Daten heranzukommen.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Nun hat Microsoft diese Spezifikationen unter der Open Specification Promise veröffentlicht. In diesem Rahmen wurden auch die Spezifikationen für das WMF-Dateiformat (Windows Metafile Format) sowie das "Windows Compound Binary File Format" und die Spezifikationen zum "Ink Serialized Format" (ISF) frei zugänglich gemacht.

Zudem wurde auf Sourceforge der bereits angekündigte "Office Binary Translator to Open XML" veröffentlicht. Innerhalb des Projekts soll ein Konverter unter einer BSD-Lizenz entwickelt werden, um die alten Office-Formate aus Redmond in das neue XML-Format OOXML umzuwandeln. Hierbei will Microsoft mit anderen Firmen zusammenarbeiten. Noch befinde sich das Projekt in einem frühen Stadium, erklärte Brian Jones aus Microsofts Office-Team.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 3,74€
  3. (-69%) 24,99€
  4. 18,49€

Steppenwolf 19. Feb 2008

Denke bitte daran, dass diese Zahlen ausschließlich Kunden von Alfresco betrifft und...

Noch einer ... 19. Feb 2008

Schon mal was von "Ungarischer Notation" gehört? http://de.wikipedia.org/wiki...

irgendeiner 19. Feb 2008

Ja, ist toll! Hätte nie gedacht, dass die das mal machen.

OpenDeppTroll 19. Feb 2008

Dann kann man sich den Käse mit OOXML (nachfolger von 00WCReiniger) gleich sparen.

;-) 18. Feb 2008

Leider hat Microsoft nicht für die Entwickler alles geöffnet, sondern für Wirtschafts...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /