Neues Centrino zur Computex 2008, Mini-CPUs erst später

Roadmap für Intels Mobil-Prozessoren aufgetaucht

Intels bisher unter dem Codenamen "Montevina" bekannte Notebook-Plattform wird Berichten aus Taiwan zufolge auf der dortigen Messe Computex im Juni 2008 auf den Markt gebracht. Erst danach sollen im dritten Quartal 2008 die lange angekündigten Prozessoren im Mini-Gehäuse erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die nun aktualisierte Mobil-Roadmap berichtet das taiwanische Branchenblatt DigiTimes unter Berufung auf namentlich nicht genannte Notebook-Hersteller. Intel hatte Montevina bereits im April 2007 auf dem IDF in Peking angekündigt, Kern sind neue Chipsätze und Funkmodule mit WiMax-Unterstützung sowie die ersten mobilen Quad-Core-Prozessoren. An der Architektur der CPUs ändert sich jedoch vorerst nichts, sie basiert auf den mobilen Penryns, die seit Anfang 2008 als "Santa Rosa Refresh" schon in Notebooks ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl
  2. SAP Experte (m/w/d)
    Lödige Industries GmbH, Warburg
Detailsuche

Montevina-Überblick laut Intel
Montevina-Überblick laut Intel
Neben den fünf schon verfügbaren Notebook-Penryns plant Intel laut DigiTimes für den Montevina-Start sechs neue 45-Nanometer-Prozessoren, die 2,26 bis 3,06 GHz schnell sein sollen und einem neuen Namensschema folgen. Gegenüber den beiden Santa-Rosa-Generationen wurde der FSB auf effektiv 1.066 MHz beschleunigt, die aktuellen CPUs sind mit FSB800 ausgestattet. Die Desktop-Prozessoren von Intel arbeiten bis dahin schon vermehrt mit FSB1600. Ob zum Start auch schon Quad-Cores angeboten werden, ist noch nicht bestätigt.

Links neues, rechts altes Chip-Gehäuse
Links neues, rechts altes Chip-Gehäuse
Weitere sieben für Montevina gedachte Prozessoren sollen nach den Informationen von DigiTimes erst im dritten Quartal 2008 folgen. Sie sind als "Small Form Factor" gebaut, stecken also in deutlich kleineren Chip-Gehäusen. Intel hatte diese Bauform, die nur noch ein Drittel der bisher für Mobil-Prozessoren üblichen Grundfläche belegt, ebenfalls bereits gezeigt. Ein erster Vertreter dieser SFF-CPUs steckt in Apples MacBook Air, es handelt sich aber mit 1,6 oder 1,8 GHz um einen recht langsamen Core 2 Duo.

Bisher waren die SFF-Penryns noch für das zweite Quartal 2008 erwartet worden. Doch darüber dürfte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein, denn Intel nutzte schon in den letzten drei Jahren stets die CeBIT für überraschende Notebook-Ankündigungen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben den neuen Produkten plant Intel dem DigiTimes-Bericht zufolge auch, den Markennamen seiner Notebook-Plattform zu erneuern. Das bisher dort genannte "Centrino 2" stellt jedoch keine Revolution dar - wenn Intel sich für diesen Namen entscheiden sollte. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Chip-Hersteller neben "Centrino Duo" auch "Centrino Pro" als Marke für Business-Notebooks mit Fernwartungsfunktionen eingeführt. Das erste Logo mit der von Intel selbst als "Schmetterling" bezeichneten Grafik ist längst abgeschafft.

Die Marke "Core 2" dürfte mit "Centrino 2" noch einige Zeit aktuell bleiben. Tatsächlich befinden sich Intels Notebook-Plattformen - ohne die kleinen "Refreshs" mitzuzählen - aber bereits in der vierten Generation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unterschichtenf... 19. Feb 2008

Prolet gefunden: Hab das DVD-Laufwerk an meinem Thinkpad bisher 1 Mal innerhalb von 3...

unterschichtenf... 19. Feb 2008

da intel ja bekanntlich eh nur klaut und selbst nur noch mehr Mhz kann (zustande...

eeeh 18. Feb 2008

Was ist eigentlich aus den im November 2007 als verfügbar angekündigten 1600 MHz FSB...

eeeh 18. Feb 2008

Hatte mich auf Mai schon so gefreut! Jetzt kommt das Zeug wiedermal später...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  3. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /