Abo
  • Services:
Anzeige

Amazon liefert künftig auch Produkte anderer Händler aus

"Fulfillment by Amazon" soll auch in Deutschland starten

Amazon will in Zukunft auch die Lagerhaltung, den Versand und die Kundenbetreuung für andere Händler übernehmen. Zunächst soll das "Fulfillment by Amazon" in Deutschland nur Händlern angeboten werden, die ihre Waren über die Plattform von Amazon verkaufen, später will Amazon diese Beschränkung aber aufheben und dann auch das Fulfillment für den Verkauf von Waren auf eBay und anderen Plattformen übernehmen.

Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) kündigt Joe Walowski, der für das Fulfillment-Programm zuständige Direktor bei Amazon, die neuen Pläne des Online-Händlers an. Bislang gibt es das Programm nur in den USA, aber Amazon will diesen Dienst für andere Händler "so schnell wie möglich auch in Großbritannien und Deutschland" starten, sagte Walowski der FAZ.

Anzeige

Einst begann Amazon als Online-Buchhändler, baute sein Angebot aber Stück für Stück aus, was sich nicht nur auf die angebotenen Waren bezieht. Mit den Amazon Web Services bietet Amazon Dritten das eigene Know-how beim Betrieb großer Webplattformen an, was neben Speicherdiensten und dem Betrieb virtueller Webserver auch Dienste wie die Zahlungsabwicklung und das Fulfillment umfasst. Amazon selbst wurde in den letzten Jahren zudem zu einem Marktplatz umgebaut, auf dem mittlerweile 1,3 Millionen Händler aus aller Welt ihre Produkte feilbieten. Jedes Dritte bei Amazon verkaufte Produkt kommt von einem Dritthändler.

An jedem Verkauf verdient Amazon mit und durch die Abwicklung weiterer Stufen der Wertschöpfungskette steigert das Unternehmen seinen Umsatzanteil auch an den von Dritten verkauften Produkten. Durch die Öffnung kann Amazon sein Geschäft auf andere Plattformen wie eBay ausweiten.

Dabei profitiert Amazon von seinen Skalenvorteilen: "In der Lagerung und Lieferung gibt es ausgeprägte Größenvorteile. Wenn man noch unsere große Erfahrung hinzurechnet, sind wir extrem wettbewerbsfähig", kommentiert Walowski dies in der FAZ. Beispielsweise gilt Amazons Prime-Versand auch für Produkte Dritter, die von Amazon ausgeliefert werden. Für 29,- Euro im Jahr entfallen dabei die Versandgebühren auf einzelne Bestellungen.


eye home zur Startseite
BushiDooo 18. Feb 2008

Hmm? - Also wenn ich da unter der Karte auf den "Neu Kaufen"-Link klicke bin ich beim...

moneymanney 18. Feb 2008

Ah, ein gutes Beispiel. Aber jetzt denk mal daran, wieviele Händler in einer Stadt die...

Blork 18. Feb 2008

Amazon hat das bei mir auch geregelt. Aber erst nach 4 Wochen. Ich steckte in einer...

bla blub 18. Feb 2008

naja, noch dazu ist zu bedenken das viele drittanbieter gar kein eigenes lager haben...

fak0r 18. Feb 2008

fake



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter 4 Ultimate 3DS 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel