Abo
  • Services:

Die meisten Malware-verseuchten Websites sitzen in China

Google veröffentlicht Analyse zur Verbreitung von Malware

Auf mehr als drei Millionen URLs verteilt auf über 180.000 Websites droht Internetnutzern die automatische Installation von Malware, meldet Google, nachdem mehrere Milliarden URLs in den letzten 18 Monaten untersucht wurden. In den letzten Monaten lieferte rund 1 Prozent der Suchanfragen auf Google Ergebnisse, die mindestens eine Webseite mit Schadcode enthielt, Tendenz steigend.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vorgriff auf einen wissenschaftlichen Artikel hat Googles Anti-Malware-Team einen technischen Report veröffentlicht, der einige Ergebnisse von Googles Untersuchungen zur Verbreitung von Malware enthält. Untersucht wurde, inwieweit Surfgewohnheiten Einfluss darauf haben, dass Nutzer auf gefährliche Websites stoßen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Anhand einer Stichprobe von sieben Millionen URLs, die nach DMOZ-Kategorien geordnet wurden, kamen die Google-Forscher zu dem Schluss, dass vor allem der Besuch von Porno-Websites das Risiko, auf Malware-verseuchten Websites zu landen, erhöht. Betroffen waren allerdings Websites in allen Kategorien.

Auch die Server-Software wurde dabei untersucht, denn Schuld an der Verbreitung von Malware sind zum Teil unachtsame Website-Betreiber, so Google. Rund 38 Prozent der verwenden Apache- und PHP-Installationen waren nicht auf dem aktuellen Stand, was die Möglichkeiten zum Einschleusen von Code für Angreifer erhöhe.

Einige der Malware verteilenden Websites sind dabei gut vernetzt und zählen rund 21.000 eingehende Link. Die Mehrzahl von Malware-verseuchten Websites fand Google auf Webservern in China.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

unterschichtenf... 18. Feb 2008

das riecht für mich verdammt nach heiligsprechung. aber wenn der 1-dollar-jobs jetzt...

nase 18. Feb 2008

... ... RunningTux for President!

fak0r 18. Feb 2008

fake


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /