Abo
  • Services:

HD-DVD - Toshiba gibt angeblich auf

Japanischer Sender NHK meldet Stopp von Toshibas HD-DVD-Entwicklung

Toshiba, der bislang größte Verfechter der HD-DVD, gibt im Kampf um den DVD-Nachfolger angeblich auf. Der japanische Fernsehsender NHK meldet, Toshiba stelle die Produktion und Entwicklung von HD-DVD-Produkten ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar werde Toshiba noch eine Weile HD-DVD-Geräte verkaufen, die Produktion sowie die Entwicklung neuer Geräte solle aber gestoppt werden, so NHK. Stimmen die Angaben des japanischen Fernsehsenders, dürfte dies das Ende im Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-ray sein.

Zuletzt verkündete die US-amerikanische Versandvideothek Netflix, dass keine neuen HD-DVDs mehr eingekauft werden. Zuvor hatten einige europäische Filmstudios mitgeteilt, künftig nur noch auf Blu-ray zu setzen. Ausgangspunkt für die Entscheidung im "Formatkrieg" war Warners Ankündigung, künftig exklusiv auf Blu-ray zu setzen. Seitdem legte der Absatz von Blu-ray-Geräten deutlich zu, obwohl Toshiba die Preise für seine Geräte deutlich senkte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

uhurundiger 19. Feb 2008

Natürlich ist die X-Box nippes. BluRay ist auch Nippes. Auch jedes Auto das mehr kann...

Defi 18. Feb 2008

von HD-DVD... Leider! (Jetzt könnten die Freitagtrolle schon am Montag mal Trollen ohne...

Lemmy 18. Feb 2008

FULL ACK!!! ha ha :)

mr.escape 18. Feb 2008

Es ist zwar nicht wirklich weltbewegend, aber ich wundere mich doch, warum die...

nativ... 18. Feb 2008

"angeblich" hat auch die qualität der golem beiträge gelitten


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /