Abo
  • Services:
Anzeige

Streit um Gesetz zur Netzneutralität in den USA

Gesetzesentwurf der Demokraten entfacht die Diskussion neu

Ist das Netz demokratisch? Oder dürfen die Netzbetreiber Dienste bevorzugen oder sogar ganz unterdrücken? Um diese Frage ist in den USA ein heftiger Streit entbrannt. Er hat sich an einem Gesetzesvorhaben zweier Abgeordneter des Repäsentantenhauses entzündet.

Zwei Abgeordnete des US-Repräsentatenhauses haben diese Woche einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die Netzneutralität erzwingen soll. Der "Internet Freedom Preservation Act" enthält vier neue Regeln für das Breitbandnetz als Zusatz zu bereits bestehenden Gesetzen.

Anzeige

Danach sollen Surfer Zugang zu allen rechtmäßigen Inhalten und Anwendungen bekommen und alle beliebigen Geräte an das Internet anschließen, vorausgesetzt, diese stören nicht den Netzbetrieb.

Die beiden demokratischen Politiker Edward J. Markey und Chip Pickering wollen so sicherstellen, dass Unternehmer und Nutzer in Zukunft die gleichen Bedingungen vorfinden wie heute. "Diese Maßnahme soll sicherstellen, dass auch künftige Generationen von Internetnutzern Zugang zum gleichen offenen Internet haben, das wir heute nutzen. Sie erkennt die Bedeutung des Internets für die Wirtschaft, die Kommunikation, die Unterhaltung und die Lebensqualität unserer Gesellschaft an", begründete Pickering das Gesetzesvorhaben.

Die Führungsrolle der USA auf dem Gebiet der Hochtechnologie sei darauf zurückzuführen, dass die Politik sichergestellt habe, dass die Telekommunikationsnetze für alle gesetzeskonformen Anwendungen und Anwender offen seien, ergänzte Markey, der Vorsitzender des Unterausschusses für Telekommunikation und Internet des Repräsentantenhauses ist.

Die Netzbetreiber hingegen möchten jedoch lieber nach eigenem Gusto den Traffic in ihrem Netz regulieren, ohne dass der Gesetzgeber ihnen dabei Vorschriften macht. Es sei der marktorientierte Ansatz, der das Internet zu dem gemacht habe, was es sei, konterte denn auch ein Sprecher des Verbandes Cellular Telecommunications and Internet Association (CTIA). Man solle es deshalb auch weiterhin dem Markt überlassen, wie das Internet aussehen solle. Eine Provider-Interessengruppe mit den Namen "Hands Off the Internet" wandte sich ebenfalls gegen weitere Regularien, da diese nur Investoren und Provider verunsichern würden.

Streit um Gesetz zur Netzneutralität in den USA 

eye home zur Startseite
grüntee 19. Feb 2008

Nope! "Neutral" bedeutet, das keine Partei einen Vorteil (gegenüber den/der anderen...

Bejamin 18. Feb 2008

Weil Straßen keine Meinung machen. Das I-Net aber schon. Meinung ist Macht. Die stärkste...

user 17. Feb 2008

Was meinst du wohl bloß?

erz 16. Feb 2008

gebt den redakteuren besseren kaffee! :) grüße und gn8

Sozialismus 111 16. Feb 2008

Eine Blockierung einiger Protokolle ist nichts weiter als Zensur und schränkt die...


Das Abzocke Blog / 21. Feb 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  4. PiSA sales GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: J.J. Abrams und seine Liebe zur Mystery-Box ...

    ArcherV | 08:39

  2. Weil die 700.000 exklusiven Neutralitätsbrecher...

    Ach | 08:37

  3. Re: anycast und mithören nicht so einfach...

    LordGurke | 08:34

  4. So werden alle Kurzsichtig

    max123 | 08:29

  5. Re: Technisch gesehen

    LordGurke | 08:29


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel