Abo
  • Services:

Streit um Gesetz zur Netzneutralität in den USA

Unterstützung bekommen Markey und Pickering indes von verschiedenen Dienste-Anbietern, darunter Google, eBay und Amazon. Sie befürchten, dass die Netzbetreiber in Zukunft von ihnen Geld dafür verlangen, dass sie ihre Seiten bevorzugt behandeln. "In den letzten Monaten haben wir mehrfach erlebt, wie die Telefon- und Kabelunternehmen das offene Internet bedrohen. Verizon, AT&T und Comcast haben Aktionen gestartet, die zusammengenommen, wenn sie unkontrolliert durchgehen, dem Internet als der besten Plattform für Offenheit und Innovationen in der Geschichte unserer Nation ein schnelles Ende bereiten", sagte Markham Erickson, Chef der Open Internet Coalition, einem Dachverband von Internetunternehmen, darunter auch Google und eBay.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Wie es aussehen kann, wenn die Netzbetreiber nach eigenem Gutdünken walten, zeigt das Beispiel von Comcast: Im Herbst 2007 beschwerten sich Comcast-Kunden, das Unternehmen habe den Tausch von Dateien über Peer-to-Peer-Protokolle unterbunden.

Markey hatte im Jahr 2006 schon einmal versucht, ein Gesetz zu Netzneutralität einzubringen. Er scheiterte damals am Widerstand der Republikaner, die eher auf Seiten der Provider stehen. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Barack Obama hingegen tritt ebenfalls für Netzneutralität ein.

 Streit um Gesetz zur Netzneutralität in den USA
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

grüntee 19. Feb 2008

Nope! "Neutral" bedeutet, das keine Partei einen Vorteil (gegenüber den/der anderen...

Bejamin 18. Feb 2008

Weil Straßen keine Meinung machen. Das I-Net aber schon. Meinung ist Macht. Die stärkste...

user 17. Feb 2008

Was meinst du wohl bloß?

erz 16. Feb 2008

gebt den redakteuren besseren kaffee! :) grüße und gn8

Sozialismus 111 16. Feb 2008

Eine Blockierung einiger Protokolle ist nichts weiter als Zensur und schränkt die...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /