Abo
  • Services:

2,4 Millionen Blu-ray-Filme in Europa verkauft

"Fluch der Karibik" als Verkaufsschlager im Weihnachtsgeschäft

Den Marktforschern von GfK International zufolge wurden in Europa bereits über 2 Millionen Blu-ray-Filme verkauft. Ein sprunghaftes Wachstum brachte dabei vor allem das Geschäft zum Ende des Jahres 2007, angetrieben von Hollywood-Streifen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die "Blu-ray Disc Association" (BDA) in London bekannt gab, wurde die Zahl von 2,4 Millionen verkauften Filmen nur zwei Monate erreicht, nachdem die millionste Blu-ray Disc in Europa verkauft wurde. Das Firmenkonsortium aus Hard- und Softwareherstellern beruft sich bei diesen Zahlen auf Erhebungen von GfK International.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

Demnach sollen alleine im Dezember 2007 eine halbe Million Blu-ray-Filme über den Ladentisch gegangen sein, 100.000 davon entfallen auf "Fluch der Karibik: Am Ende der Welt". Auf den Plätzen 2 und 3 liegen "Die Simpsons: Der Film" und der Bond-Streifen "Casino Royale". Verkaufszahlen für diese Filme veröffentlichte die BDA jedoch nicht.

Insgesamt sollen in den letzten zwei Monaten dreimal so viele Blu-ray Discs wie HD-DVDs in Europa verkauft worden sein. Die BDA sieht darin einen Erfolg für ihr Format, den die Kunden möglich gemacht hätten, und dies noch vor der Ankündigung von Warner, die HD-DVD nicht mehr zu unterstützen.

Den größten Anteil an den guten Verkaufszahlen der Filme hat jedoch die Verbreitung der PlayStation 3. Wie die BDA meldet, wurden 2007 ganze 3,2 Millionen Exemplare der Konsole mit Blu-ray-Laufwerk in Europa verkauft, dem stehen aber nur 34.000 reine Blu-ray-Player gegenüber.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Käufer 17. Feb 2008

Na LOGO! Du sollst doch schon im Schrank erkennen können: dies sind DVDs, die müssen...

Mal schauen 17. Feb 2008

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie finde ich es momentan noch griffiger, einen Film in...

Henry Lowtrack 16. Feb 2008

http://www.heise.de/newsticker/meldung/103609 Das ist jetzt aber toter als tot.

marikulix 15. Feb 2008

Unter welchen Umständen sollte man einen HDV nicht für HD nutzen können? Evtl. ist dir...

EF HD 15. Feb 2008

Hab ich auch nicht behauptet. CD-I war aber nun wirklich eine Mini-Nische ;)


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /