Abo
  • Services:

R.E.M. wirbt mit Open Source für neues Album

Fans dürfen Video remixen

Am 1. April soll das neue Album von R.E.M. erscheinen. Um die Aufmerksamkeit der Fans auf das Ereignis zu lenken, startet die Band im Vorfeld eine Remix-Aktion und setzt dabei auf eine Open-Source-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Immer mehr bekannte und unbekannte Musiker und Bands nutzen das Internet, um Werbung für ihre Musik zu machen. Zuletzt sorgte die Band Radiohead weltweit für Kontroversen, als sie die Songs ihres noch unveröffentlichten Albums In Rainbows vorab als MP3-Dateien veröffentlichten. Sie überließen es dabei den Fans, den Preis für den Download selbst festzulegen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Simovative GmbH, München

R.E.M. verfolgt jetzt eine etwas andere Strategie als Radiohead. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website bieten sie zehn Videos zum Remixen durch die Fans an. Die Videos zur ersten Single des neuen Albums, Supernatural Serious, entstanden am 21. Januar in New York, wo R.E.M. Kurzkonzerte in einem Restaurant und einem daneben gelegenen Sex-Shop spielten.

Die Aufnahmen im HD-Videoformat werden unter einer Open-Source-Lizenz bereitgestellt und können als MP4-Dateien heruntergeladen werden. Die Fans dürfen daraus "ihr" Supernatural-Serious-Video zurechtschneiden und auf eine YouTube-Seite hochladen. Die größte Hürde fürs Mitmachen dürfte das Videoformat darstellen. Die Kosten für brauchbare HD-Video-Bearbeitungs-Soft- und Hardwareware übersteigen im Augenblick noch das Budget der meisten Verbraucher. In jedem Fall wird die Aktion einen gewünschten Effekt haben: neugierig machen auf das kommende Album. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 57,99€

Mh... 18. Feb 2008

Das gekrissel ist u.U. auch darauf zurückzuführen, dass die aufnahmen nachts gemacht...

Nath 16. Feb 2008

Wow, dass ich das noch erleben darf, dass diese Frage sorum gestellt wird... ;)

spacy 15. Feb 2008

YouTube kann man nicht mal als SD bezeichnen...

stpn 15. Feb 2008

nur die wenigsten.

Rainer Tsuphal 15. Feb 2008

auch k.t.


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /