Abo
  • Services:

DxO Optics Pro v5: RAW-Software für Profi-Kameras

Software soll optische Abbildungsfehler entfernen

Optische Abbildungsfehler wie Vignettierungen, chromatische Abberationen und Verzerrungen sind von Objektiv zu Objektiv unterschiedlich, und eine Softwarelösung, die diese Fehler ausgleichen muss, sollte nicht nur auf die Optik, sondern auch auf die Kamera abgestimmt sein, an der diese Objektive genutzt werden, um gleich noch das digitale Rauschen und andere Probleme anzugehen. Eine dieser Lösungen heißt DxO Optics Pro v5 und kommt nun mit Unterstützung für neue Nikon- und Canon-Kameras und Objektive dieser Hersteller auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Einzelnen haben sich die Hersteller auf die Semi-Profikamera Nikon D300 und die Profikamera D3 des gleichen Herstellers sowie eine Reihe von Objektiven gestürzt, die höchstwahrscheinlich an diesen Kameras häufig genutzt werden. Bei der D3 werden das "AF-S Nikkor 24- 70mm f/2.8G ED", das "AF Nikkor 50mm f/1.4D" und das "AF-S Nikkor 14-24mm f/2.8G ED" neu in der Programmversion DxO Optics Pro v5 Elite aufgeführt.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Herz der Software ist aber eine RAW-Entwicklungsmaschine, die aus den Rohdaten ansprechende Bilder machen soll. Ein neuer De-Mosaik-Prozess soll die Details besser herausarbeiten und weniger Artefakte liefern. Außerdem ist eine kameraspezifische Entrauschungsfunktion für alle ISO-Bereiche enthalten.

Nicht nur Nikons D3 samt der Objektive, sondern auch andere Hardware wird in DxO Optics Pro v5 unterstützt. Gegenüber der Vorversion sind einige Canon-Optiken und Kameras wie die EOS 40D, Canon EOS 350D, 400D und die Nikon D300 dazugekommen, für die z.B. auch Entrauschungsalgorithmen angepasst wurden.

DxO Optics Pro v5 ist ab sofort für Windows erhältlich, die Mac-Version soll im Frühjahr 2008 erscheinen. Die Standardversion kostet rund 170,- US-Dollar, die Elite-Variante rund 300,- US-Dollar. Das Update von DxO Optics Pro v4.5 ist für Käufer, die das Programm ab dem 1. August 2007 erwarben, kostenlos. Für ältere Versionen sind 95,- bzw. 125,- US-Dollar zu entrichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 849€ (Vergleichspreis der Grafikkarte bereits teurer als das Bundle)
  2. 93,85€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

Dr. Herbert Lotsen 15. Feb 2008

Der Kopierschutz ist so eine Art Rootkit und das gruseligste, was ich seit langem gesehen...

Mark Stein 15. Feb 2008

Gib uns Laien mal ein paar mehr Details.

Hans Wurst 15. Feb 2008

Wer sagt denn, daß Nikon das am besten kann? Vielleicht kann ja Nikon besser schrauben...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /